US-Amerikaner geschlagen und beraubt

Jugendliche überfallen Wiesn-Tourist - jetzt flogen sie doch noch auf 

Geduld zahlt sich aus: Rund zwei Monate nach der Tat flogen jetzt mehrere Täter auf, die einen US-Amerikaner verprügelten und sein Handy klauten. 

München - Die Tat liegt schon zwei Monate zurück, nun wurde sie aufgeklärt: Am 21. September beklauten drei junge Männer einen US-Amerikaner (29) nach einem Wiesn-Besuch. Der 29-Jährige war auf dem Weg zu seinem Hotel, als er von einem der Täter im Bavariapark angesprochen wurde. Der Unbekannte bat dem Oktoberfest-Touristen Drogen an, was dieser jedoch ablehnte. Daraufhin wurde der junge Mann aggressiv und nahm sein Opfer in den „Schwitzkasten“. Zwei weitere Täter kamen hinzu. Alle drei Täter schlugen und traten gemeinsam auf den am Boden liegen Amerikaner ein. Hierbei wurde ihm das Mobiltelefon aus der Hosentasche geklaut. 

Eine Handyortung war der Polizei zunächst nicht möglich, weil das Roaming deaktiviert war. Jetzt aber flogen die drei Täter doch noch auf, nachdem das Gerät wieder in Betrieb genommen worden war. Die Polizei beantragte eine richterliche Wohnungsdurchsuchung. Vor Ort traf man auf eine Person, die behauptete nur den Auftrag zu haben, das Mobilfunktelefon auf die Werkseinstellung zurückzusetzen. Er nannte weitere Namen. 

Letztlich konnten sowohl die Hehler und Täter aus dem Bavariapark ermittelt werden. Bei den drei Haupttätern handelt es sich um 19-, 18- und 17-jährige Männer mit Wohnsitz in München, teilte das Polizeipräsidium mit. Sie zeigten sich bei der Vernehmung geständig. 

mm/tz

Rubriklistenbild: © pixabay/Couleur

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Aufmüpfige Jugendliche bekommen Hausverbot erteilt - dann greift einer zum Messer
Die Konfrontation hatte sich angebahnt: Nachdem eine Gruppe Jugendlicher eines Ladens verwiesen worden war, tickte einer der Beteiligten vollkommen aus.
Aufmüpfige Jugendliche bekommen Hausverbot erteilt - dann greift einer zum Messer
Brandanschlag mit Molotow-Cocktails in Obergiesing - Innenhof in Flammen
Schockmoment für einen Anwohner in der Zehentbauernstraße: In der Nacht auf Donnerstag wachte er vom klirren einer Scheibe auf. Als er aus dem Fenster sah, traute er …
Brandanschlag mit Molotow-Cocktails in Obergiesing - Innenhof in Flammen
Verzögerungen auf der Stammstrecke: Mann muss ärztlich versorgt werden
Zahlreiche Pendler sind auf den S-Bahn-Verkehr angewiesen. Doch immer wieder kommt es zu Störungen, Sperrungen und Ausfällen. In unserem News-Ticker informieren wir Sie …
Verzögerungen auf der Stammstrecke: Mann muss ärztlich versorgt werden
Weil Mode für Schwangere peinlich ist, haben zwei Münchnerinnen clevere Geschäftsidee
Zwei Münchnerinnen haben eine noch fast unbesetzte Nische in der Modebranche gefunden: selbstironische T-Shirts für Schwangere und Mütter - mit aufgemalten Brüsten und …
Weil Mode für Schwangere peinlich ist, haben zwei Münchnerinnen clevere Geschäftsidee

Kommentare