US-Amerikaner geschlagen und beraubt

Jugendliche überfallen Wiesn-Tourist - jetzt flogen sie doch noch auf 

Geduld zahlt sich aus: Rund zwei Monate nach der Tat flogen jetzt mehrere Täter auf, die einen US-Amerikaner verprügelten und sein Handy klauten. 

München - Die Tat liegt schon zwei Monate zurück, nun wurde sie aufgeklärt: Am 21. September beklauten drei junge Männer einen US-Amerikaner (29) nach einem Wiesn-Besuch. Der 29-Jährige war auf dem Weg zu seinem Hotel, als er von einem der Täter im Bavariapark angesprochen wurde. Der Unbekannte bat dem Oktoberfest-Touristen Drogen an, was dieser jedoch ablehnte. Daraufhin wurde der junge Mann aggressiv und nahm sein Opfer in den „Schwitzkasten“. Zwei weitere Täter kamen hinzu. Alle drei Täter schlugen und traten gemeinsam auf den am Boden liegen Amerikaner ein. Hierbei wurde ihm das Mobiltelefon aus der Hosentasche geklaut. 

Eine Handyortung war der Polizei zunächst nicht möglich, weil das Roaming deaktiviert war. Jetzt aber flogen die drei Täter doch noch auf, nachdem das Gerät wieder in Betrieb genommen worden war. Die Polizei beantragte eine richterliche Wohnungsdurchsuchung. Vor Ort traf man auf eine Person, die behauptete nur den Auftrag zu haben, das Mobilfunktelefon auf die Werkseinstellung zurückzusetzen. Er nannte weitere Namen. 

Letztlich konnten sowohl die Hehler und Täter aus dem Bavariapark ermittelt werden. Bei den drei Haupttätern handelt es sich um 19-, 18- und 17-jährige Männer mit Wohnsitz in München, teilte das Polizeipräsidium mit. Sie zeigten sich bei der Vernehmung geständig. 

mm/tz

Rubriklistenbild: © pixabay/Couleur

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Warum tragen die Bäume im Englischen Garten Jacken? Das steckt dahinter
Es scheint, als hätten Bäume sich Jacken zugelegt, aber am Dezemberfrost kann das wohl nicht liegen. Die Aktion hat einen ernsten Hintergrund.
Warum tragen die Bäume im Englischen Garten Jacken? Das steckt dahinter
Probleme bei der S4 behoben
Zahlreiche Pendler sind Tag für Tag auf den S-Bahn-Verkehr in und um München angewiesen. Doch immer wieder kommt es zu Störungen, Streckensperrungen und Ausfällen. In …
Probleme bei der S4 behoben
Soziale Hilfswerke: Mitgliederfang auf Provisionsbasis
Soziale Hilfswerke wie die Johanniter springen da ein, wo die staatliche Hilfe lückenhaft bleibt. Dafür sind sie auf Spenden angewiesen. Die Anwerbung von …
Soziale Hilfswerke: Mitgliederfang auf Provisionsbasis
Ärger pur! Gleich mehrfach legten Irre heute den S-Bahn-Verkehr lahm
Was ist nur in diese Leute gefahren? Gleich zweimal haben Verrückte am Samstagmorgen in München für S-Bahn-Ärger gesorgt.
Ärger pur! Gleich mehrfach legten Irre heute den S-Bahn-Verkehr lahm

Kommentare