Polizeieinsatz im McDonald‘s in der Schwanthalerstraße

Waffennarr zieht Pistole - Polizei sucht beteiligte Person

  • schließen

München - Am Mittwoch zückte ein 56-Jähriger in einem McDonald‘s-Restaurant eine Waffe und zielte damit auf einen Bulgaren. Die Polizei kann ihn festnehmen, eine beteiligte Person ist verschwunden.

Riesiger Schreck am Mittwoch bei McDonald’s in der Schwanthalerstraße! Gegen 12 Uhr zückte ein 56-jähriger Österreicher plötzlich eine Waffe und zielte damit auf einen Bulgaren (54). Das Personal des Schnellrestaurants wählte den Notruf. Augenblicke später wird der Täter von Zivilpolizisten überwältigt. Verletzt wurde niemand.

Es sind Meldungen, die sofort wieder das düstere Gefühl des Amoklaufs Ende Juli am Olympia-Einkaufszentrum heraufbeschwören: Schusswaffe, McDonalds – das waren die ersten Informationen, die auch jetzt wieder beim Polizeipräsidium München eingingen.

Sofort machten sich mehrere Streifenfahrzeuge auf den Weg ins Bahnhofsviertel in der Ludwigsvorstadt. Schwer bewaffnete Beamte umstellten die Filiale an der Ecke zur Sonnenstraße, die Maschinenpistolen im Anschlag. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite hatte sich zur Mittagszeit eine große Menschentraube gebildet.

Nach dem Schock: Beamte führten gestern einen Österreicher (56) ab.

Plötzlich führen Beamte einen Mann mit Kapuze aus dem Schnellrestaurant. Später stellt sich heraus: Der Österreicher war bei Mc­Donald’s mit einem Bekannten in Streit geraten. Irgendwann sei die Situation eskaliert. Der 56-Jährige holte eine schwarze Pistole hervor – eine Softair-Waffe, wie eine nähere ­Untersuchung ergab. Schüsse gab der nach Polizeiinformationen unter einer psychischen Störung leidende Täter nicht ab.

Aber: Der Mann zückte auch ein Messer! „Er ging fälschlicherweise von einer Bedrohung durch andere Gäste aus“, sagte die Polizei zu den möglichen Motiven des Mannes.

Bewaffneter Mann in McDonald‘s festgenommen

An der Auseinandersetzung soll auch eine dritte Person beteiligt gewesen sein. Der bislang Unbekannte sei nach dem Streit aus dem Restaurant geflüchtet und soll mit einem Auto davongerast sein.

Die Polizei fahndet deshalb nach einer Limousine mit dem Kennzeichen WI-AG. Der Fahrer des Wagens wird gebeten, sich sofort bei einer Polizeidienststelle zu melden. Hinweise bitte an die Polizei unter Tel. 089 / 29 100.

Johannes Heininger

Rubriklistenbild: © Johannes Heininger

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tag 10 des Oktoberfests: Wiesn-Mitarbeiter mit Magen-Darm-Problemen - Fall wird untersucht
Tag 10 auf dem Oktoberfest 2017. Was alles passiert, erfahrt ihr in unserem Live-Ticker. 
Tag 10 des Oktoberfests: Wiesn-Mitarbeiter mit Magen-Darm-Problemen - Fall wird untersucht
Wettersteinplatz soll sicherer werden - das soll geschehen
Der Wettersteinplatz soll sicherer und barrierefrei werden - und zwar zeitnah. „Unverständnis“ formulierten die Lokalpolitiker mit Blick auf den Zeithorizont für …
Wettersteinplatz soll sicherer werden - das soll geschehen
Zu schnell, angetrunken und mehr: Polizei stoppt Autofahrer
Ein Italiener war am Sonntagnachmittag auf der A8 Richtung München zu schnell und angetrunken unterwegs. Als die Polizei ihn kontrollierte, stellte sie aber fest, dass …
Zu schnell, angetrunken und mehr: Polizei stoppt Autofahrer
Falschgeld im Hofbräuzelt – erster Fall auf dem Oktoberfest 2017
Beim Zählen der Einnahmen hat eine Wiesn-Bedienung im Hofbräuzelt gemerkt, dass zwischen den Geldscheinen mehrere gefälschte waren. Super ärgerlich. Und die Frage ist: …
Falschgeld im Hofbräuzelt – erster Fall auf dem Oktoberfest 2017

Kommentare