Am Hauptbahnhof

Weil sie FC-Bayern-Lieder sangen: 21-Jährige attackiert drei Frauen brutal

Das Anstimmen von FC Bayern-Fangesang brachte eine 21-Jährige am Münchner Hauptbahnhof völlig zum Ausrasten: Sie griff drei andere Frauen brutal an. 

Das Anstimmen von Fußball-Fangesang soll am Samstagabend (10. März) der Auslöser einer heftigen Attacke am Münchner Hauptbahnhof gewesen sein: Eine 21-Jährige beleidigte und attackierte mehrere Frauen, überschüttete eine 35-Jährige mit einem Energydrink und verletzte sie am Ohr. 

Wie die Bundespolizei mitteilt, gingen drei Frauen (35 und 36 Jahre alt) gegen 23.40 Uhr  von der Empore des Hauptbahnhofes die Treppe zur Schalterhalle hinunter. Eine der beiden 35-Jährigen stimmte dabei die Hymne des FC Bayern an. 

Mehr als provoziert davon fühlte sich offenbar eine 21-jährige Fürstenfeldbruckerin, die sich ebenfalls im Hauptbahnhof aufhielt. Sie forderte die singende Frau aus Untergiesing unwirsch auf, das Singen zu unterlassen und schob einige Beleidigungen hinterher. Die Frauen begannen zu streiten, woraufhin die 21-Jährige dem Bayern-Fan ins Gesicht geschlagen haben soll.. 

Als die Münchnerin zu Boden stürzte und die Fürstenfeldbruckerin weiter auf sie losgehen wollte, trennten zwei Männer, ein 23-jähriger Deutscher aus dem Münsterland und ein 39-jähriger, in Laim lebender Kolumbianer, die beiden Frauen. 

Auf der Dienststelle am Gleis 26 stellte sich heraus, dass drei der Frauen betrunken waren. Die 35-Jährige hatte von dem Schlag gegen den Kopf eine leicht blutende Wunden am Ohr davongetragen. Alle konnten nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen die Wache wieder verlassen - die 21-Jährige mit einer Strafanzeige wegen Körperverletzung und Beleidigung im Gepäck.

Die besten und wichtigsten Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf derFacebook-Seite „Ludwigsvorstadt – mein Viertel“.

mm/tz

Rubriklistenbild: © Bundespolizei

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

60 Mio. Euro! Anlageberater sollen 5830 Kunden geprellt haben
Sie hatten ihnen vertraut – und wurden bitter enttäuscht. Das investierte Geld: verloren. Und die Kunden waren am Ende die Dummen... Doch nun werden vier Anlageberater …
60 Mio. Euro! Anlageberater sollen 5830 Kunden geprellt haben
„Andere machen das doch auch“: Elf Ausreden, die die Münchner Polizei ständig hört
Wir haben die Münchner Polizei gefragt, welche Ausreden sie fast jeden Tag hört. Die Liste der Sprüche, die wir zurückbekommen haben, ist an Witzigkeit und Dreistigkeit …
„Andere machen das doch auch“: Elf Ausreden, die die Münchner Polizei ständig hört
Veranstaltungen in München: Das ist heute Abend los
Kultur, Konzerte und Partys: In München ist jeden Abend etwas geboten. Da bleibt keine Zeit für Langeweile. Wir verraten Ihnen was heute Abend in der Stadt los ist. 
Veranstaltungen in München: Das ist heute Abend los
Schlimmer Saunabrand - Münchner Anwesen jetzt unbewohnbar
Die Bewohner des Reihenhauses in Laim konnten sich zwar retten. Von Glück kann man nicht sprechen. Das Haus ist nach einem super heißen Kellerbrand unbewohnbar, der …
Schlimmer Saunabrand - Münchner Anwesen jetzt unbewohnbar

Kommentare