Transport gestoppt: Ein 25-Jähriger wollte seinen Weihnachtsbaum auf ungewöhnliche Art entsorgen.
+
Transport gestoppt: Ein 25-Jähriger wollte seinen Weihnachtsbaum auf ungewöhnliche Art entsorgen.

Bußgeld und Punkt in Flensburg

Mann bindet Weihnachtsbaum an Auto und fährt los - Ausrede kommt bei Polizei nicht gut an

  • Stefanie Wegele
    VonStefanie Wegele
    schließen

Ein junger Mann hat seinen Weihnachtsbaum an sein Fahrzeug gehängt und wollte diesen so entsorgen. Doch die Polizei stoppte den ungewöhnlichen Transport.

München - Den Christbaum einfach aus dem Fenster werfen? Das macht seit der Werbung eines Möbelhauses ja jeder, dachte sich offenbar ein 25-Jähriger am Wochenende. Zudem läuft man Gefahr, ein saftiges Bußgeld zu kassieren. Also überlegte sich der Münchner eine andere Lösung, um seinen nadelnden Baum zu entsorgen. Doch diese Idee kam den Mann gar nicht günstig…

Kurzerhand band der 25-Jährige am Sonntag seinen Weihnachtsbaum einfach mit einem Abschleppseil an sein Auto. Dann fuhr er los und zog den Baum in Riem durch die Magdalena-Schwarz- und Astrid-Lindgren-Straße. Wo der Mann damit hin wollte, ist unklar. Auf jeden Fall schleuderte der Baum immer wieder in den Gegenverkehr, andere Fahrer mussten abbremsen und ausweichen.

Bußgeld und Punkt in Flensburg fällig

Der Transport fiel schnell auch zwei Polizisten auf, die den Mann stoppten. Der 25-Jährige erklärte den verdutzten Beamten, dass der Baum halt zu schwer zum Tragen gewesen sei. Den Münchner erwarten jetzt 80 Euro Bußgeld und ein Punkt in Flensburg.

Wenig Glück hatte ein anderer Autofahrer ebenfalls am Sonntag: Eine Dachlawine durchschlug in Haidhausen die Windschutzscheibe seines geparkten Fahrzeugs. Wegen Schneeglätte gab es in München am Wochenende mit 306 Unfällen etwa doppelt so viele wie bei Trockenheit.

Lesen Sie auch: Alle Jahre wieder in München - wohin mit dem ausgedienten Christbaum?

weg

Auch interessant

Kommentare