+
Drei Menschen starben bei dem schweren Brand in der vergangenen Woche. 

Nach verheerendem Brand

Dachauer Straße: Tote werden nach Bulgarien überführt

  • schließen

München - Asen S. und seine beiden Töchter (9, 16) sind vergangene Woche bei dem Brand an der Dachauer Straße ums Leben gekommen. Am Donnerstag werden die Leichen des 37-Jährigen und seiner beiden Kinder in das Heimatland der Familie, nach Bulgarien, überführt.

Noch sind die Toten am Institut für Rechtsmedizin in München. Asen S. hinterlässt seine Frau Hristeva (34).

Unterdessen werden die Bewohner, die sich in der Brandnacht in dem Haus aufhielten, weiterhin als Zeugen vernommen. Da es sich laut Polizei überwiegend um Arbeiter aus Bulgarien handelt, ist dies nur mit Dolmetscher möglich und damit sehr zeitaufwändig. Zudem ist die Wohnsituation in dem Haus in der Maxvorstadt unübersichtlich. 97 Menschen sind unter der Adresse offiziell gemeldet, teilweise wohnten diese jedoch nicht mehr dort. Dafür schliefen dort Leute, die nicht gemeldet waren.

Das Gutachten der Brandfahnder ist nach Angaben der Polizei noch nicht fertig. Fest steht bisher nur, dass ein technischer Defekt ausgeschlossen werden kann. Ob die Matratze im Treppenhaus, Ausgangspunkt des Feuers, fahrlässig oder vorsätzlich in Brand gesteckt wurde, ist nach Angaben eines Polizeisprechers nach wie vor unklar.

In der Nacht zum Mittwoch brannte es nicht zum ersten Mal an der Dachauer Straße 24. 2012 war ein Müllbeutel im Flur in Flammen geraten. Im Mai 2014 waren Brandflecken im Treppenhaus entdeckt worden. Ebenfalls im Jahr 2014 hatte eine Matratze gekokelt.

Bilder: Drei Tote bei Feuer an der Dachauer Straße

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mit Antanztrick: Unbekannte bestehlen Australier (42) 
Ein australischer Tourist wird vor dem Hotel Bayerischer Hof am Promenadeplatz von zwei unbekannten Männern bestohlen. Dazu wendeten sie einen eigenwilligen Trick an. …
Mit Antanztrick: Unbekannte bestehlen Australier (42) 
Nach Drogen-Skandal: Ex-Stadtrat einigt sich mit Prostituierter
In der Drogenaffäre um den Münchner Ex-Stadtrat Georg Schlagbauer gab es nun offenbar eine gütliche Einigung mit einer Prostituierten. Der CSU-Mann zahlte kräftig.
Nach Drogen-Skandal: Ex-Stadtrat einigt sich mit Prostituierter
Zwei Münchner retteten ein Leben - in 10.000 Meter Höhe
Ein Münchner Sanitäter und seine Freundin (Krankenschwester) wurden in 10.000 Metern Höhe zu Helden. Sie retteten einem kollabierendem Mann das Leben.
Zwei Münchner retteten ein Leben - in 10.000 Meter Höhe
Saisonauftakt am Giesinger Grünspitz
Bevor der Bau des neuen Grünspitz-Kiosk im Juni beginnt, lädt Green City auch in diesem Jahr zum Saisonauftakt ein.
Saisonauftakt am Giesinger Grünspitz

Kommentare