Ermittlungserfolg für die Polizei

Mann beraubt und verprügelt: Polizei schnappt Täter

München - Weil sein Opfer kein Geld dabei hatte, verprügelte ein Räuber einen 22-jährigen Eritreer und ging mit einem Holzteil auf ihn los. Die Polizei konnte den Täter ermitteln. 

Es handelt sich dabei um einen 23-jährigen malischen Staatsangehörigen. Die Beamten waren am Dienstag gegen 04.00 Uhr in die Luitpoldstraße gerufen worden. Dort trafen sie auf den 22-jährigen Eritreer, der stark blutete. Der alkoholisierte Mann konnte den Beamten erklären, dass jemand Geld von ihm gefordert hatte.

Auf seine Antwort, dass er kein Geld habe, wurde er von dem Räuber mit Fäusten und dem Knie niedergeschlagen. Danach habe der Täter noch mit einem Holzteil auf ihn eingeschlagen. Erst, als ein Wachmann des Elisenhofs dazu kam, ließ der Angreifer von seinem Opfer ab und flüchtete. Zivilbeamte ermittelten den 23-Jährigen als Tatverdächtigen. Dieser wurde festgenommen und am Freitag dem Ermittlungsrichter vorgeführt.

mm

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

2. Stammstrecke: Der Ton wird schärfer
Vor der außerordentlichen Bürgerversammlung zur zweiten S-Bahn-Stammstrecke am heutigen Mittwoch, 22. Februar, steigt in Haidhausen die Anspannung.
2. Stammstrecke: Der Ton wird schärfer
Viktualienmarkt: Das sind die Pläne der Stadt für die Sanierung
Kommunalreferent Axel Markwardt hat den Händlern auf dem Viktualienmarkt am Dienstag versprochen, dass nicht abgerissen werden wird. Sanierungsmaßnahmen stehen …
Viktualienmarkt: Das sind die Pläne der Stadt für die Sanierung
Eltern-Kind-Zentrum Schwabing: Dramatischer Aufstand der Mamas
Sie wollen doch nur spielen – und mit ihren Mamas und anderen Kindern Spaß haben. Doch auch nach sieben Jahren Gerichtsstreit steht die Zukunft des Eltern-Kind-Zentrums …
Eltern-Kind-Zentrum Schwabing: Dramatischer Aufstand der Mamas
Radl-Streit: 800 Euro Strafe für Rentner - er will nicht zahlen
So ein Ärger für Hans Wagner (72)! Sein Leben lang fährt der Senior mit dem Radl – nach einem Zwischenfall musste er nun vor Gericht.
Radl-Streit: 800 Euro Strafe für Rentner - er will nicht zahlen

Kommentare