Schmierereien in der Maxvorstadt

Polizei fasst Sprayer - sind es Serientäter?

Polizeibeamte beobachteten, wie drei Männer in der Dachauer Straße ein dort befindliches Trafohäuschen mit verschiedenen Graffiti beschmierten. 

Maxvorstadt - In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag hatte sich die Tat ereignet. Die drei Männer (alle 22 Jahre alt, zwei aus dem Landkreis München und einer aus der Stadt München) wurden festgenommen. Die Täter wurden nach der Anzeigenbearbeitung wieder entlassen, wie die Münchner Polizei in ihrem Pressebericht erklärt.

Sie erwartet nun eine Anzeige wegen Sachbeschädigung und zudem müssen sie für den angerichteten Schaden aufkommen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen, ob die drei Täter für ähnliche Straftaten in Frage kommen.

mm/tz

Rubriklistenbild: © picture alliance / Ronny Hartman

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bomben-Kommando vor Amtsgericht: Verdächtiges Objekt gefunden
Er wollte wie jeden Morgen die Post reinholen, dabei fiel einem Justizbeamten eine Tüte mit auffällig hervorstehenden Drähten auf. Er verständigte sofort das …
Bomben-Kommando vor Amtsgericht: Verdächtiges Objekt gefunden
Pendelverkehr, Umleitungen und Co: So ungemütlich wird es mit der MVG in den nächsten Wochen
Mehrere hundert Millionen Menschen nutzen jährlich die Münchner Verkehrsbetriebe. Bei dem ständigen Ein- und Aussteigen nutzt sich offenbar so einiges ab. In den …
Pendelverkehr, Umleitungen und Co: So ungemütlich wird es mit der MVG in den nächsten Wochen
Veranstaltungen in München: Das ist heute Abend los
Kultur, Konzerte und Partys: In München ist jeden Abend etwas geboten. Da bleibt keine Zeit für Langeweile. Wir verraten Ihnen was heute Abend in der Stadt los ist. 
Veranstaltungen in München: Das ist heute Abend los
Wirbel um BRK-Wiesn-Aus: „Ein Schlag ins Gesicht von 180.000 Ehrenamtlern“
Nach 133 Jahren wird voraussichtlich nicht das BRK München, sondern ein privater Anbieter den Ambulanz-Dienst auf der Wiesn 2018 übernehmen. Das Netz diskutiert mit:
Wirbel um BRK-Wiesn-Aus: „Ein Schlag ins Gesicht von 180.000 Ehrenamtlern“

Kommentare