+
Protest gegen den G7-Gipfel 2015: Aktivisten der Organisation Junepa entrollen im Münchner Hauptbahnhof ein Transparent und bleiben dann in der Höhe sitzen. Beamte des Höheninterventionsteams nehmen Kontakt mit ihnen auf.

Einsatz für die Polizei

G7-Gipfel: Spektakulärer Protest im Hauptbahnhof

  • schließen

München - Zwei Aktivisten sind auf eine Reklametafel über der Galerie des Münchner Hauptbahnhofes geklettert und haben ein Transparent zum G7-Gipfel Gipfel 2015 entrollt. Über zwei Stunden saßen sie auf der Tafel.

Update vom 5. Juni 2015: Am Donnerstag haben die Protestaktionen gegen den G7-Gipfel begonnen. Am Freitag geht's weiter - unter anderem lässt die Organisation One riesige Luftballons mit den Gesichtern der Staatschefs aufsteigen. Die Botschaft: Man erwarte "mehr als heiße Luft". Verpassen Sie nichts zum G7-Gipfel 2015 auf Schloss Elmau in unserem Live-Ticker.

Es war eine der ersten aufsehenerregenden Protestaktionen zum G7-Gipfel 2015 an diesem Sonntag und Montag (7. und 8. Juni) auf Schloss Elmau. Und es ist eine Protestaktion, die die Polizei mächtig forderte.

Zwei Aktivisten der Organisation Junepa sind am frühen Donnerstagnachmittag an der Wand über der Galerie des Münchner Hauptbahnhofs geklettert - wohl unbeachtet von den vielen Sicherheitskräften und den Fahrgästen.

Von der Tafel entrollten die beiden ein großes, weißes Transparent mit bunten, selbst gemalten Lettern. Darauf deutlich zu lesen: "G7-Gipfel blockieren" und "Grossdemo 6. Juni Garmisch-Part.". Einer der jungen Männer setzte sich in einen mitgebrachten Hängesessel und pustete zunächst Seifenblasen auf die Menschenmenge. Augenblicke später riegelten Kräfte der Bundespolizei und der Landespolizei den Aufgang zur Galerie ab, Sanitäter rückten sicherheitshalber an. Immer wieder skandierten die zwei Aktivisten unter der Decke und ein paar Freunde inmitten der Menschenmenge antikapitalistische Parolen.

Protest: Aktivisten wollen auf Großdemonstration gegen G7-Gipfel 2015 aufmerksam machen

"Wir wollen auf die Großdemonstration am Samstag in Garmisch-Partenkirchen aufmerksam", erzählte Pressesprecherin Clara Tempel. Heute müssten sich die jungen und kleineren Organisationen wie Junepa kreative Aktionen ausdenken, um Aufmerksamkeit zu erreichen. Freiwillig herunterklettern würden die jungen Männer nicht, sagte Tempel im Hauptbahnhof. Die Polizei müsse sie wohl holen. "Das zeigt, dass wir bereit sind, ein Risiko einzugehen für unsere Ziele."

Auf eine Kontaktaufnahme per Megaphon reagierten die Junepa-Mitglieder nicht.

Das "Höheninterventionsteam" der Bundespolizei Bayern stieg, ausgerüstet wie Bergsteiger, auf Leitern zu den Demonstranten auf und übergab ihnen zunächst Helme. Schließlich fuhren die Spezialkräfte mit einer Hebebühne heran und holten die Aktivisten kurz nach 16.30 Uhr auf den Boden zurück. Wohlbehalten. "Weitere Maßnahmen durch die Polizei München", vermeldete die Bundespolizei auf ihrem Twitter-Account.

G7-Gipfel 2015 auf Schloss Elmau: News-Ticker und die wichtigsten Fakten

Die wichtigsten Fragen und Antworten zum G7-Gipfel haben wir bereits für Sie zusammengefasst. In unserem News-Ticker zum G7-Gipfel erfahren Sie die aktuellsten Nachrichten rund um das Großereignis auf Schloss Elmau.

Matthias Holzapfel

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schüsse bei Hochzeitskorso in München? Spezialkräfte rücken aus - unangenehmes Erlebnis für Braut 
Mit Spezialkräften hat die Polizei in München einen Hochzeitskorso überprüft. Zuvor hatte ein Anwohner Schüsse gemeldet.
Schüsse bei Hochzeitskorso in München? Spezialkräfte rücken aus - unangenehmes Erlebnis für Braut 
Unbekannter Toter in München entdeckt: Polizei veröffentlicht Foto der Leiche - und bittet um Hinweise
In München wurde ein unbekannter Toter gefunden. Die Polizei hat nun ein Foto veröffentlicht und bittet um Hinweise.
Unbekannter Toter in München entdeckt: Polizei veröffentlicht Foto der Leiche - und bittet um Hinweise
Monika Gruber beschimpft? Mega-Zoff nach Auftritt in München - weiterer Promi daran beteiligt
Mega-Zoff am Deutschen Theater in München: Monika Gruber soll vom Chef beschimpft worden sein. Auch ein weiterer bekannter Künstler ist Teil des Streits.
Monika Gruber beschimpft? Mega-Zoff nach Auftritt in München - weiterer Promi daran beteiligt
Nach Konzert von Rap-Stars - Polizei massiv bedroht: „Wir stechen euch ab, Scheißbullen!“
Beim Rapkonzert von RAF Camora und Bonez MC in München waren viele Beamte im Einsatz. Es kam auch zu zwei Festnahmen. Daraufhin wurden die Beamten massiv bedroht.
Nach Konzert von Rap-Stars - Polizei massiv bedroht: „Wir stechen euch ab, Scheißbullen!“

Kommentare