Neuer Standort 

Grüne Wiese statt staubigem Viehhof: Bahnwärter Thiel ist umgezogen

München - Ab Freitagabend können Feierwütige und Freunde der alternativen Kultur den fast schon legendären Waggon wieder aufsuchen - diesmal in der Maxvorstadt.

Anfang Mai feierte er seine "Closing Party" im Viehhof. Keine zwei Wochen später eröffnet der Bahnwärter Thiel erneut - diesmal ein Viertel weiter nördlich, in der Maxvorstadt. Genauer gesagt auf der Wiese vor der Hochschule für Film und Fernsehen HFF. 

Am Freitagabend um 18 Uhr geht's auf dem Bernd-Eiichinger-Platz 1 los: "Good News, Good News: Gerade noch die Closing Party gefeiert und leise Adieu gesagt, gibt es ab jetzt keinen Grund mehr traurig zu sein, denn der Bahnwärter Thiel hat ein neues Zuhause gefunden", schreiben die Veranstalter.

Gegen freien Eintritt gibt es im altbekannten Waggon eine Lesung von Drehbuchstudenten, danach Musik: "Zuerst live & in Farbe von den Salty Seeds von der Kunstakademie & ihrem rudimentären Akustik-Reggae. Und dann frisch von den Plattentellern." Zwei "hauseigene HFF-DJs" werden sich die Ehre geben.

Bis Oktober soll der Waggon laut sueddeutsche.de in der Maxvorstadt parken - und sich von der HFF weiter inspirieren lassen. Für seinen alten Standort, den alten Viehhof im Schlachthofviertel, gibt es derweil andere Pläne

mm/tz

Rubriklistenbild: © fkn

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Operation Neubau! In Schwabing rollen die Bagger an
Die Städtischen Kliniken gelten seit Jahren als Sorgenkind. Die Sanierung soll aber im Plan sein und der Klinik-Chef verspricht, die Kostengrenzen einhalten zu können.
Operation Neubau! In Schwabing rollen die Bagger an
Rollerderby: Die neue Trendsportart, die auch München begeistert
Rollerderby – schon mal gehört? Nein? Dann wird es höchste Zeit. Über eine aufstrebende Sportart, die gerade in München immer mehr Menschen begeistert.
Rollerderby: Die neue Trendsportart, die auch München begeistert
Kautionsbetrug: Die miese Masche im Netz
Die Polizei warnt davor und doch kommt es immer wieder vor: Kautionsbetrug. Doch man kann sich schützen, wenn man bestimmte Warnsignale beachtet.
Kautionsbetrug: Die miese Masche im Netz
Münchnerin (31) bricht Mitarbeiter-Spinde auf und klaut Inhalt
Gleich mehrfach hat sich eine Münchnerin (31) an Mitarbeiter-Spinden in Münchner Altenheimen bedient. Per Videoaufzeichnungen kam die Polizei ihr jetzt auf die Schliche. 
Münchnerin (31) bricht Mitarbeiter-Spinde auf und klaut Inhalt

Kommentare