+
Dieses Transparent hängten die Hausbesetzer in der Sandstraße auf.

Aktion offenbar abgeblasen

Hausbesetzung in der Maxvorstadt: Leere Häuser bleiben leer

  • schließen

Eine anonyme Gruppe hält derzeit die Polizei mit Hausbesetzungen auf Trab. Doch eine in der Maxvorstadt angekündigte Aktion haben die Aktivisten offenbar verworfen. Die Polizei traf am Sonntag niemanden an

Eine anonyme Gruppe hält derzeit die Polizei mit Hausbesetzungen auf Trab. Nach Aktionen im Westend und einer Ex-Diskothek waren am Samstag zwei Häuser in der Maxvorstadt im Visier der Gruppe. Auf ihrer Homepage kündigten die Aktivisten von „Für LⒶu Haus“ Aktionen in der Sandstraße und der angrenzenden Linprunstraße an. Dies sei eine „Solidaritätsbekundung für Hausdurchsuchungen bei Unterstützer/-innen“ der Aktivisten. Dazu gab es Bilder, die Banner an den besetzten Häusern zeigten: „Hausbesetzung statt Hausdurchsuchung“ ist auf dem einem zu lesen, „I’m back LⒶu Haus“ auf dem anderen. Am Sonntag war dann aber von einer Besetzung nichts zu sehen. Beide Häuser stehen leer und heruntergekommen da. Die Polizei hatte trotzdem ein Auge auf die Häuser. 

Anwohner Robert Stoecker (21) erzählte am Sonntag von einem Dutzend Männer, die am Samstag vor dem Haus vorgefahren seien: „Die kamen mit schwarzen Autos, 3er BMWs mit Münchner Kennzeichen und haben Bilder von dem Haus und parkenden Autos gemacht.“ In Schwarz gekleidete Männer mit Knöpfen im Ohr hat er gesehen. Der Student ist sich sicher: Das waren Polizisten in Zivil. Die Polizei bestätigte dies am Sonntag. Die Beamten vor Ort hätten allerdings weder Aktivisten noch Banner vorgefunden. 

Die besten und wichtigsten Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebookseite “Maxvorstadt – mein Viertel“

Xaver Bitz

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Neuer Bereich für Innenraum: Kommt jetzt die große MVV-Reform?
Ringe, Zonen, Streifen – den komplizierten Tarifkreis kennt jeder, der in München mit S- und U-Bahn, Bus oder Tram unterwegs ist. Das könnte sich bald ändern.
Neuer Bereich für Innenraum: Kommt jetzt die große MVV-Reform?
Roecklplatz-Anwohner sind ratlos: Woher kommt dieser Hass gegen uns?
Zahlreiche Hassbotschaften werden am Roecklplatz an die Mauern und Wände geschmiert. Die Bewohner überlegen, Sicherheitsvorkehrungen zu treffen - und sind ratlos.
Roecklplatz-Anwohner sind ratlos: Woher kommt dieser Hass gegen uns?
Zwei Jahre nach Todesdrama: Karl-Heinz Zacher über das Leben ohne seine Nina
Nina Zacher, die ehemalige Wirtin der St. Emmeramsmühle in Oberföhring, verstarb an ALS. Jetzt hat Karl-Heinz Zacher die Geschichte seiner Frau in einem Buch …
Zwei Jahre nach Todesdrama: Karl-Heinz Zacher über das Leben ohne seine Nina
Sofa in Flammen - Feuerwehr muss Wohnungstür aufbrechen
Am frühen Sonntagabend musste sich die Münchner Feuerwehr gewaltsam eine Wohnung im Münchner Stadtteil Bogenhausen öffnen. Zum Glück war niemand zu Hause!
Sofa in Flammen - Feuerwehr muss Wohnungstür aufbrechen

Kommentare