+
Dutzende Streifenwagen wurden in die Nähe des Tatortes gerufen.

Großaufgebot der Polizei

Streit um Wechselgeld - Mann zieht Verkäufer über Kiosktresen

München - Am Samstagnachmittag ist in Schwabing ein Streit um Wechselgeld eskaliert. Ein Mann, der am Kiosk Zigaretten gekauft hatte, wurde handgreiflich.

Eine handfeste Auseinandersetzung gab es am Samstag gegen 15.15 Uhr in Schwabing. Ein Mann kaufte am Kurfürstenplatz Zigaretten. Als ihm der 59-Jährige Kioskverkäufer das Wechselgeld auf einen 50 Euro-Schein in die Hand drückte, behauptete der Mann, dass er zu wenig Geld wiederbekommen hätte. 

Die beiden gerieten darüber in einen hitzigen Streit, der laut Polizei München darin gipfelte, dass der vermeintlich Betrogene den Kioskverkäufer am Kragen packte und über den Verkaufstresen zog. Bei dem Übergriff prallte der Verkäufer mit dem Kopf an die vorgelagerte Scheibe und verletzte sich daran. 

Der übergriffige Mann schwang sich daraufhin auf ein Fahrrad und floh vom Tatort. Offenbar fuhr er aber nicht weit. Ein Zeuge beobachtete, wie der Mann das Fahrrad abstellte und in einem Innenhof verschwand. Die Polizei konnte das Fahrrad sicherstellen. 

Wie am Samstag bereits berichtet, rückte die alarmierte Polizei mit einem Großaufgebot von zehn Streifenwagen an, da sie fälschlicherweise von einem bewaffneten Raubüberfall ausgingen. Die Identität des Täters ist bislang noch nicht geklärt, die Ermittlungen laufen aber.

Der verletzte Kioskverkäufer wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wiesn-Ticker: Störung am Drifting Coaster behoben - diese Zelte sind wieder offen
Die erste Woche des Oktoberfests 2017 geht mit dem Wochenende in die heiße Phase. Am Samstag wurde es rappelvoll - und ein Fahrgeschäft ging kaputt: der Live-Ticker.
Wiesn-Ticker: Störung am Drifting Coaster behoben - diese Zelte sind wieder offen
„Tod dem Kapital“ - mehr als 80 Autos und 20 Häuser mit linken Parolen beschmiert
Rund 100 Straftaten zählte die Polizei München alleine in einer Nacht: Im Stadtteil Fürstenried/Forstenried wurden Autos und Häuser mit Sprüchen beschmiert, die die …
„Tod dem Kapital“ - mehr als 80 Autos und 20 Häuser mit linken Parolen beschmiert
Darf man das? Diese Promi-Schönheit ist BAUCHFREI auf der Wiesn
Sie war vielleicht nicht der bekannteste Star am Freitag im Käferzelt, aber der am auffälligsten gekleidete: Eine Prominente kam bauchfrei.
Darf man das? Diese Promi-Schönheit ist BAUCHFREI auf der Wiesn
Wahllokal in der BMW-Zentrale: Bürger zeigen sich entrüstet 
Trotz anhaltender Kritik zahlreicher Bürger sieht das Münchner Kreisverwaltungsreferat wegen der Errichtung eines Wahllokals in der BMW-Zentrale kein Problem. 
Wahllokal in der BMW-Zentrale: Bürger zeigen sich entrüstet 

Kommentare