Einsatz an der Hackerbrücke

Mann onaniert in S-Bahn - Zeugin reagiert richtig

München - Am Freitagabend konnte die Polizei einen Exhibitionisten dingfest machen. Der Mann hatte sich in der S-Bahn vergnügt - aber wohl nicht mit der richtigen Reaktion einer Zeugin gerechnet.

Ein 30-Jähriger hat am Freitagabend für einen Polizeieinsatz an der Hackerbrücke gesorgt. Der Senegalese war um 21.35 Uhr in der S-Bahn unterwegs gewesen, wo er laut Bundespolizei onanierte. Eine 24-Jährige beobachtete die Szene - und meldete den Vorfall beim Halt an der Hackerbrücke sofort Polizisten. 

Als die Beamten den betrunkenen Mann - ein Atemalkoholtest ergab einen Promillewert von 1,5 - aus dem Zug bringen wollten, leistete er vehement Widerstand und schlug und trat um sich. Der 30-Jährige muss sich nun wegen exhibitionistischer Handlungen und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte verantworten. 

mol

Rubriklistenbild: © Bundespolizei (Symbolbild)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Erste Interessenten für „teuerstes Haus Deutschlands“: Münchner Makler nennt neue Details - Anzeige sorgt für Verwunderung
Eine 38-Millionen-Villa kauft man wohl nicht im Vorbeigehen. Dennoch gibt es eine simple Internetanzeige solch eines Luxus-Objekts in München-Bogenhausen.
Erste Interessenten für „teuerstes Haus Deutschlands“: Münchner Makler nennt neue Details - Anzeige sorgt für Verwunderung
Corona-Schock: Münchner Traditionsunternehmen stellt Insolvenzantrag - „Krise hat uns schwer getroffen“
Corona und die Folgen für die Wirtschaft: Ein Münchner Traditionsunternehmen hat die Krise „schwer getroffen“. Nun musste gar ein Insolvenzantrag gestellt werden.
Corona-Schock: Münchner Traditionsunternehmen stellt Insolvenzantrag - „Krise hat uns schwer getroffen“
Corona-Krise trifft München „mit voller Wucht“: Mieterverein schlägt Alarm - Schulden-Schock für Hunderttausende?
Bis zu 400.000 Haushalte in München könnten wegen der Corona-Pandemie in Mietschulden rutschen - schätzt der Mieterverein. Sozialreferentin Dorothee Schiwy (SPD) warnt …
Corona-Krise trifft München „mit voller Wucht“: Mieterverein schlägt Alarm - Schulden-Schock für Hunderttausende?
Raser-Alarm in München: Unternehmer erteilt nun Hausverbote - Porsche-Fahrer stellt traurigen „Rekord“ auf
Der Polizei ist in München ein erfolgreicher Schlag gegen die Autoposer-Szene gelungen. Knapp 250 Raser wurden erwischt. 
Raser-Alarm in München: Unternehmer erteilt nun Hausverbote - Porsche-Fahrer stellt traurigen „Rekord“ auf

Kommentare