Ein Beamter leicht verletzt

Autoscooter im Kreisverkehr: Verwirrter Fahrer zerbeult auf Flucht mehrere Polizeiwagen

Ein Autofahrer ist am Montag vor einer Polizeikontrolle geflohen. Er fiel den Beamten auf, weil er mehrfach den Karolinenplatz umrundete. Als sie ihn aufhalten wollten, gab er Gas und fuhr weiter im Kreis.

Am Montag gegen 13.50 Uhr fiel einem Polizeibeamten während seiner Streifenfahrt ein Pkw der Marke Nissan auf, der mit eingeschaltetem Warnblinker mehrfach den Karolinenplatz umrundete. Der Beamte schaltete das Signal des Polizeiautos an, um den Nissan anzuhalten. Der Fahrer, ein 53-Jähriger aus dem Landkreis Landsberg fuhr daraufhin laut Polizei auf den Gehweg des Karolinenplatzes und anschließend wieder auf die Fahrbahn des Kreisverkehrs. Der Polizist setzte sich mit dem Auto daraufhin vor den Wagen des Mannes und hielt ihn an.

Als der Beamte ausstieg, um die Kontrolle durchzuführen, beschleunigte der 53-Jährige und umrundete wieder den Kreisverkehr. Weitere Streifen konnten schließlich den Nissan stoppen, indem sie ihre Fahrzeuge so positionierten, dass der 53- Jährige nicht weiterfahren konnte. Ein Streifenwagen stand hinter dem Nissan, ein weiteres quer vor dem Wagen. Außerdem stellte die Polizei ein Auto links neben den Nissan ab.

Trotz allem versuchte der Nissan-Fahrer weiterhin seine Fahrt fortzusetzen, dieses Mal rückwärts. Dabei kollidierte er mit dem rückwärtig abgestellten Dienstwagen. Daraufhin wollte er nach vorne flüchten. Er rammte nun frontal die rechte Seite eines weiteren Streifenwagens. Schließlich konnte der Nissan-Fahrer an seiner Weiterfahrt gehindert und mit einfacher körperlicher Gewalt aus dem Pkw herausgeholt werden. Bei dem geleisteten Widerstand wurde ein Polizeibeamter leicht an seiner Hand verletzt.

Da der Mann offensichtlich stark verwirrt war und eine Gefährdung der Öffentlichkeit nicht auf anderem Weg unterbunden werden konnte, wurde der 53-Jährige in eine psychiatrische Klinik eingewiesen und kassierte eine Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs. 

Durch die Zusammenstöße der Fahrzeuge wurde niemand verletzt. An den Autos entstand ein Sachschaden von insgesamt zirka 6.000 Euro. Zu diesem Zeitpunkt herrschte wenig Fußgänger- und Fahrzeugverkehr, dadurch kam es laut Polizei weder zu Verkehrsbeeinträchtigungen noch zu einer Gefährdungslage für unbeteiligte Personen.

Die wichtigsten Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebook-Seite „Maxvorstadt – mein Viertel“.

mm/tz

Rubriklistenbild: © Marcus Schlaf

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Radl-Staffel in München soll Jagd auf Radl-Rambos machen, aber ... 
Die Stadt bekommt eine Radl-Staffel. Das klingt doch ganz famos. Sie sollen für mehr Sicherheit sorgen. Allerdings handelt es sich eher um ein Staffelchen. 
Radl-Staffel in München soll Jagd auf Radl-Rambos machen, aber ... 
"Es ist alles verqualmt hier!" Feuer in Münchner Reinigung - Mega-Schaden
Am Freitagabend brach in einer Reinigung in Neuhausen ein Feuer aus. Der Schaden ist immens, selbst ein Geschäft nebenan muss seine Ware nun wegschmeißen.
"Es ist alles verqualmt hier!" Feuer in Münchner Reinigung - Mega-Schaden
AfD gewinnt gegen die Stadt München
Die Stadt München hatte der AfD bislang verboten in städtischen Einrichtungen Wahlkampf zu machen. Die Partei hat nun vor dem Verwaltungsgericht geklagt, mit Erfolg.
AfD gewinnt gegen die Stadt München
„Sklavenmarkt 12:00“-Banner am Odeonsplatz: Das steckt dahinter
Diese Entdeckung hat wohl bei zahlreiche Passanten in München für Staunen gesorgt: Mitten auf dem Odeonsplatz standen mehrere Frauen mit einem „Sklavenmarkt“-Banner. …
„Sklavenmarkt 12:00“-Banner am Odeonsplatz: Das steckt dahinter

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.