Gewalttat in der Theresienstraße

Mann in die Intensivstation geprügelt - Zeugin macht wichtiges Foto 

Zu einer besonders schlimmen Gewaltausbruch kam es am frühen Sonntagmorgen in der Theresienstraße. Zwei Männer wurden krankenhausreif geprügelt. 

München - Zu einer schweren Attacke kam es in der Nacht zum Sonntag in der Theresienstraße. Wie die Polizei nun mitteilte, konnten die mutmaßlichen Täter schnell festgenommen werden. Auch Dank einer aufmerksamen Zeugin! 

Zwei junge Männer (22 und 24 Jahre alt) waren in der Nacht zum Sonntag auf der Theresienstraße unterwegs. Gegen 2.55 Uhr gerieten sie aus unklaren Gründen in Streit mit drei Männern, die in einem Kastenwagen unterwegs waren. Die drei Männer (21, 26 und 31 Jahre) prügelten und traten auf die Fußgänger ein - auch schon, als ihre Opfer bereits zu Boden gegangen waren. 

Erst als Passanten auf die Schlägerei aufmerksam wurden und die Polizei riefen, flüchteten die drei Männer in ihrem Kastenwagen vom Tatort. Eine Zeugin fotografierte sie aber mit ihrem Fluchtfahrzeug. Vorbildlich verhielten sich auch weitere Passanten, die Erste Hilfe leisteten und den Rettungsdienst verständigten. 

Die Zeugen konnten der Polizei die Schläger genau beschreiben und auch auf Grund des Fotos konnte die Polizei die drei Männer schnell festnehmen. Die Verdächtigen waren allesamt alkoholisiert. Der Fahrer des Kastenwagens - ein 26-jähriger Russe - muss sich daher neben der gefährlichen Körperverletzung auch noch wegen Trunkenheit im Verkehr verantworten. Er sitzt ebenso wie der 31-jährige Rumäne seit Dienstag in Haft. Der dritte Mann - ein 24-jähriger Rumäne - wurde freigelassen.

22-Jähriger erleidet Gehirnblutung und Schädelfraktur

Die beiden Verletzten wurden im Krankenhaus behandelt. Besonders schlimm traf es den 22-jährigen Studenten, der mit einer Gehirnblutung und Schädelfraktur stationär aufgenommen werden musste. Er befindet sich auf der Intensivstation, laut der Polizei besteht jedoch keine Lebensgefahr. Der 24-jährige Berater konnte die Klinik nach ambulanter Behandlung bereits wieder verlassen.

Die besten und wichtigsten Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebookseite „Maxvorstadt  mein Viertel“

mm/tz

Rubriklistenbild: © dpa, Pixabay/WerbeFabrik

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Taxi und Ford stoßen zusammen: Notrufsystem verständigt Einsatzkräfte blitzschnell 
Am frühen Samstagmorgen kam es in der Lindwurmstraße zu einem Unfall zwischen einem Taxi und einem Ford. Drei Personen wurden verletzt. 
Taxi und Ford stoßen zusammen: Notrufsystem verständigt Einsatzkräfte blitzschnell 
Truderinger Träume: So könnte der Ortskern schon in vier Jahren ausgehen
Was wird aus Trudering? Das Baureferat hat nun Pläne vorgestellt, wie der Ortskern in vier Jahren aussehen könnte. 
Truderinger Träume: So könnte der Ortskern schon in vier Jahren ausgehen
„Auf der Isar geht‘s schon zu wie auf der A95“: Schlauchboot-Verbot droht
Das Wasser plätschert, am Ufer ziehen die Bäume vorüber – es ist schon ein traumhaftes Erlebnis, so eine Schlauchbootfahrt auf der Isar.
„Auf der Isar geht‘s schon zu wie auf der A95“: Schlauchboot-Verbot droht
38-Jähriger fotografiert Frau in der S-Bahn unter den Rock - Zeugen greifen ein
Ein Mann in der S-Bahn fotografierte einem weiblichen Fahrgast unter den Rock. Ein Zeuge entlarvte den Spanner jedoch.
38-Jähriger fotografiert Frau in der S-Bahn unter den Rock - Zeugen greifen ein

Kommentare