+
Am Hauptbahnhof hat ein Mann einem anderen unvermittelt in den Rücken getreten.

An der Arnulfstraße

Plötzlicher Gewaltausbruch: Münchner tritt Mann (40) von hinten in den Rücken

Unvermittelt und offenbar grundlos hat ein 40-Jähriger einem 34-Jährigen am Donnerstag am Hauptbahnhof in den Rücken getreten. Das Ganze passierte, als der Jüngere den Bahnhof am Ausgang Arnulfstraße verlassen wollte.

München - Wie die Polizei mitteilt, kam der 34-Jährige aus Stuhr in Niedersachsen gegen 01:30 Uhr auf die Wache der Bundespolizei am Hauptbahnhof. Er teilte mit, dass ihn zuvor ein inzwischen geflohener Mann am Ausgang Arnulfstraße des Hauptbahnhofes unvermittelt von hinten in den Rücken getreten habe. Er klagte über Schmerzen in dem Bereich. 

Anhand der Personenbeschreibung konnten die Beamten der Bundespolizei den Tatverdächtige bei einer sofort eingeleiteten Suche in einem Schnellrestaurant im Hauptbahnhof erkennen. Nach einer eindeutigen Identifizierung durch den Geschädigten nahmen die Bundespolizisten den Verdächtigen fest und brachten ihn zur Dienststelle. 

Hier leistete der 40-jährige gebürtige Niederländer, der in München wohnt, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, indem er sich aktiv gegen die polizeilichen Maßnahmen sperrte. Zudem ließ er sich mehrfach zu Boden fallen. Auch dieser Mann war nicht bereit, einen freiwilligen Atemalkoholtest zu machen. Die Bundespolizei ermittelt nun gegen den Niederländer wegen gefährlicher Körperverletzung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.

Lesen Sie auch: Betrunkener schiebt Fahrrad, stürzt und schläft auf Bahngleisen ein. In München verlor ein Audifahrer außerdem seinen Führerschein - obwohl er an dem Unfall, in den er verwickelt war, gar nicht schuld war.

mm/tz 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Diese S-Bahnen fallen am Dienstagmorgen aus 
Zahlreiche Pendler sind auf den S-Bahn-Verkehr angewiesen. Doch immer wieder kommt es zu Störungen, Sperrungen und Ausfällen. In unserem News-Ticker informieren wir Sie …
Diese S-Bahnen fallen am Dienstagmorgen aus 
Darum klagt dieser Münchner Taxler gegen die Standplatzvorschrift
Ein Münchner Taxler hat es satt. Der 45-Jährige klagt nun gegen die Landeshauptstadt München gegen die geltende Standplatzverordnung. Dürfen Taxis bald überall auf …
Darum klagt dieser Münchner Taxler gegen die Standplatzvorschrift
Mega-Chaos droht: Steht München 24 Stunden lang still?
War der Streik bei U-Bahn, Bus und Tram am letzten Donnerstag bloß ein Vorgeschmack aufs große Chaos? Der Tarif-Streit geht in die nächste Runde. Droht München ein …
Mega-Chaos droht: Steht München 24 Stunden lang still?
Großbäcker Hans Müller im Alter von 87 Jahren gestorben
Hans Müller, Inhaber einer der größten Bäckereien Europas, ist im Alter von 87 Jahren gestorben. 
Großbäcker Hans Müller im Alter von 87 Jahren gestorben

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.