Überfall in dunkler Unterführung

Münchner von Männer-Gruppe brutal getreten und beraubt

München - Ein Münchner (39) ist in einer Fußgängerunterführung von einer Gruppe Männer angesprochen worden, weil sie angeblich eine Zigarette wollten. Dann stießen sie ihn die Treppe hinunter.

Wie die Polizei mitteilt, ging der Münchner (39) am Dienstag gegen 2.15 Uhr durch eine Fußgängerunterführung zwischen der Arnulfstraße und Seidlstraße. Dort wurde er von mehreren dunkelhäutigen Männern angesprochen, ob er eine Zigarette habe. 

In der Folge wurde er die Treppe hinunter gestoßen und am Boden liegend von einem der Männer getreten. Ein Mann nahm das Handy des Münchners sowie das Bargeld aus der Hosentasche. Anschließend flüchteten die Täter. 

Im Rahmen einer polizeilichen Sofortfahndung konnte die Gruppe festgestellt werden. Ein Mann (22) aus Eritrea, bei dem es sich um den Räuber handelt, wurde festgenommen. Die Tatbeteiligung der anderen Männer aus der Gruppe muss noch ermittelt werden. Der 22-Jährige wird dem Haftrichter im Polizeipräsidium München vorgeführt.

mm/tz

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Gleich zwei Münchner Institutionen machen dicht
Gleich zwei traditionsreiche Lokale stehen vor dem Aus. Sowohl das Café Forum im Gärtnerplatzviertel als auch die Brasserie Schwabingam Kurfürstenplatz schließen. …
Gleich zwei Münchner Institutionen machen dicht
Aus Luxus-Apartments wird Hotel? Wirbel um Pläne an der Oper
Der Eigentümer von 27 Wohnungen im Palais an der Oper erwägt, aus ihnen einen Hotelbetrieb zu machen. Das ist grundsätzlich möglich. Lokalpolitiker laufen aber schon …
Aus Luxus-Apartments wird Hotel? Wirbel um Pläne an der Oper
Münchner wünscht sich zum 105.: „107 will ich schon noch werden!“
Franz Herrmann, Jahrgang 1912, ist auch noch im hohen Alter fit – und stolz auf seine zwei Enkel und fünf Urenkel. 
Münchner wünscht sich zum 105.: „107 will ich schon noch werden!“
Diese drei Freunde retteten eine Frau vor Vergewaltigern
Jeremi, Kolia und Stefan stoppten Täter, die eine Frau vergewaltigten, am Sendlinger Tor – nun sagten sie als Zeugen vor Gericht aus. 
Diese drei Freunde retteten eine Frau vor Vergewaltigern

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion