+
Die Hände zum Himmel: Auf der Dachterrasse des Hotels „Ruby Lilly“ gibt Lisa Fuchs gerne abendliche Yogastunden. Mit Blick über die Dächer und Hummelsummen zwischen Blumentöpfen lässt es sich angenehm arbeiten.

München-Serie

Der perfekte Tag in meinem Viertel: Sonnengruß auf den Dächern Münchens

In unserer Serie zeigen wir Dahoam-Gebliebenen, was es in den 25 Münchner Stadtbezirken zu entdecken gibt. Einheimische führen uns durch ihr Stadtviertel. Diesmal: Maxvorstadt.

Maxvorstadt - Seit ihrer Kindheit liebt Lisa Fuchs ferne Kulturen und körperliche Bewegung wie etwa Capoeira. Auch in ihrer Heimatstadt München liebt die 33-Jährige es bunt und spielerisch: „Ich bin ein Fan des geordneten Chaos. Das macht für mich auch die Maxvorstadt aus.“ Verbiegen, lockern und entspannen: So lässt sich auch ihr Beruf ganz gut beschreiben. Als Yogalehrerin begleitet sie ihre Schüler bei Höhenflügen und lässt sie wieder auf den Boden kommen.

Ihre Ausbildung absolvierte sie bei niemand geringerem als Patrick Broome, dem Yogalehrer der deutschen Fußball-Nationalmannschaft. Heute unterrichtet sie unter anderem in seinem Studio an der Schellingstraße. Auch sonst ist die überzeugte Maxvorstädterin in ihrem Viertel dort anzutreffen, wo man es sich so richtig gutgehen lassen kann. Unserer Zeitung verriet sie ihre Lieblingsplätze zwischen Königsplatz und Georgenstraße.

Joggen auf dem Alten Nordfriedhof

Joggen zwischen letzten Ruhestätten? Ein Lieblings-Zeitvertreib sportlicher Maxvorstädter. „Die Menschen, die ich hier treffe, sind größtenteils Jogger“, sagt Lisa Fuchs, die ebenfalls Ausdauertraining betreibt. Wenn sie mal keine Zeit für ihre großen Runden am Olympiaberg – bevorzugt bei Sonnenuntergang – oder im Luitpoldpark hat, läuft sie auch gern im Alten Nordfriedhof. Oder sie geht an diesem Ort der Ruhe mitten im Großstadttrubel einfach spazieren.

Auf dem Alten Nordfriedhof geht Lisa Fuchs joggen - oder einfach spazieren.

Frühstück im Barer 61

Obwohl sie den Geschmack liebt, nimmt Lisa Fuchs gerade eine Auszeit vom Kaffee: „Wenn ich neue Energie brauche, schlafe ich lieber ’ne Runde.“ Oder sie schnuppert am Cappuccino ihrer Begleitung. Gut, dass ihr Lieblingscafé Barer 61 (www.barer61.de) außer tollen Wachmacher-Spezialitäten auch andere Highlights bereit hält, darunter frischgepressten Minz-Orange-Apfel-Saft sowie die über das Viertel hinaus bekannten Piadine. Und wenn es zum Brunch gleich Pizza sein soll - kein Problem! Zum Barer 61 gehört die gegenüber liegende Pizzeria gleichen Namens.

Beim Frühstück im Café „Barer 61“ greift Lisa gerne zu Säften und Piadina.

Mahashakti Yoga Studio

Mittlerweile hat München viele Yogastudios, mit einer großen Dichte in der Maxvorstadt. In dem 2004 von Veronika Rössl gegründeten sympathischen Mahashakti (www.mahashakti-yoga.de) an der Schraudolphstraße unterrichtete Lisa Fuchs ihre ersten festen Stunden. Montags leitet sie dort jeweils eine dynamische „Vinyasa Flow“- und eine ruhige „Yin“-Stunde. Auch zum eigenen Üben zieht es sie in das kleine, feine Studio. Auf der Matte lässt sie sich von einer wichtigen Überzeugung leiten: „Wir sind alle miteinander verbunden, und wir sind richtig so, wie wir sind.“

Yogastunde mit Lisa im Mahashakti-Studio.

Shoppen im Apartment

Nicht selten verschickt Lisa Fuchs Urlaubspostkarten aus dem eigenen Viertel, und zwar an ihre Großeltern in Schweinfurt. Die originellsten Motive findet sie in einem kleinen Einrichtungs- und Geschenkeladen an der Barer Straße: Das liebevoll von Andrea Kronawitter und deren Mann geführte „Apartment“ ist ein Einkaufsjuwel mit Raritäten aus aller Welt. „Hier kann ich nur hingehen, wenn ich richtig viel Zeit habe“, sagt Lisa Fuchs über das seit 22 Jahren bestehende Geschäft. Ein bisschen Ethno, ein bisschen Retro und handverlesener Kitsch: Ihr Balkonteppich stammt von dort, auch ein Geschirrset aus Mexiko – alles bunt gemustert, versteht sich. „Keine Internet-Recherche ersetzt das Stöbern in einem solchen Laden“, lautet Fuchs’ Shopping-Credo. „Ich finde, dass solche Geschäfte nicht sterben dürfen.“ Das „Apartment“ hat geöffnet: Montag bis Freitag von 12 bis 18 Uhr, Samstag von 11 bis 18 Uhr.

In den Laden „Apartment“ an der Barer Straße geht Lisa Fuchs gerne mit viel Zeit.

Ruby Lilly: Yoga auf der Dachterrasse

Mittendrin und doch über den Dingen: Jeden Mittwoch kann man mit Lisa Fuchs bei schönem Wetter ab 18.30 Uhr an einem ganz besonderen Ort von der Yogamatte über die Dächer Münchens bis in die Alpen schauen. Auf der herrlichen Dachterrasse des „Ruby Lilly“-Hotels an der Dachauer Straße hört man in der Ferne die Tram klingeln, dazu fliegen Hummeln von Blumentopf zu Blumentopf. So fühlt sich für Lisa auch die Arbeit wie Urlaub an - zumal im Anschluss die schöne Bar mit Monaco-Franze-Thema zum mehr (frische Säfte) oder weniger (köstliche Cocktails) gesunden Absacker einlädt.

Absacker von der Minna Thiel

Bei der Freifläche vor den Pinakotheken gerät Lisa Fuchs ins Schwärmen: „Die Museen sind schon toll genug, und auf den Plätzen davor konzentriert sich das kreative Leben im Viertel. Ich liebe die Minna Thiel vor der Filmhochschule, die eigentlich so gar nichts ,Münchnerisches’ hat, aber gerade dadurch die Offenheit der Stadt beweist. Es ist toll, hier unter freiem Himmel einen Drink zu nehmen und mit netten Leuten über Gott und die Welt zu reden. Gegenüber trifft sich oft eine Gruppe von Yoga-Akrobaten zum Jammen, und man kann wunderbar die Abendsonne genießen. Es könnte auch Berlin sein – aber nein, noch besser: Es ist die Maxvorstadt.“ Öffnungszeiten: Montag bis Mittwoch 17 bis 23 Uhr, Donnerstag 17 bis 1 Uhr, Freitag/Samstag 17 bis 3 Uhr, Sonntag 16 bis 21 Uhr.

Bei der „Minna Thiel“ vor der Filmhochschule genießt Lisa Fuchs einen Absacker - und schreibt Tagebuch.

Weitere Teile der Serie

Der perfekte Tag in meinem Viertel: Auf geht’s beim Schichtl in Solln

Der perfekte Tag in meinem Viertel: Theater-Chefin Liselotte Bothe zeigt ihr Bogenhausen

Christina Raftery

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Laute Geräusche aus dem Wohnzimmer: Frau (39) hat fatalen Verdacht - und kommt gerade noch rechtzeitig
Als sie die Tür aufgesperrt hatte, bemerkte sie sofort, dass irgendetwas nicht stimmt. Eine Münchnerin hat zwei Einbrecher auf frischer Tat ertappt.
Laute Geräusche aus dem Wohnzimmer: Frau (39) hat fatalen Verdacht - und kommt gerade noch rechtzeitig
19-Jährige voller Blut - mysteriöser Vorfall im Pasinger Stadtpark treibt Polizei um 
Bereits am Montag, 03.09.2018 gegen 20.30 Uhr wurde die Polizei wegen eines angeblichen Sturzes im Bereich des Pasinger Stadtparks verständigt.
19-Jährige voller Blut - mysteriöser Vorfall im Pasinger Stadtpark treibt Polizei um 
Signalstörung am Ostbahnhof: Erhebliche Beeinträchtigungen auf der Stammstrecke
Zahlreiche Pendler sind auf den S-Bahn-Verkehr angewiesen. Doch immer wieder kommt es zu Störungen, Sperrungen und Ausfällen. In unserem News-Ticker informieren wir Sie …
Signalstörung am Ostbahnhof: Erhebliche Beeinträchtigungen auf der Stammstrecke
Oktoberfest als Massenbesäufnis? Nein! Der Münchner Moses Wolff verteidigt seine Wiesn
Immer diese Nörgler: Das Oktoberfest sei zum Massenbesäufnis verkommen und habe mit Tradition nichts zu tun. Schmarrn, findet der Münchner Moses Wolff. Er verteidigt …
Oktoberfest als Massenbesäufnis? Nein! Der Münchner Moses Wolff verteidigt seine Wiesn

Kommentare