Geschlagen und ausgeraubt

Obdachloser lässt sich auf Unbekannten ein - in der Nacht zeigt dieser sein grausames Gesicht 

Gut meinte es scheinbar ein Unbekannter, den ein Obdachloser am Hauptbahnhof kennen lernte. Der 28-Jährige machte den Fehler, mit ihm mitzugehen - dann kam das böse Erwachen.

Der 28-jährige Obachlose lernte den unbekannten Mann laut Polizei am Dienstag, 27. März, am Münchner Hauptbahnhof kennen. In einer Einkaufspassage gingen sie gemeinsam in ein Restaurant und tranken größere Mengen an Alkohol. Dann bot der scheinbar freundliche Unbekannte dem Obdachlosen an, seinen Schlafplatz in einer Parkanlage mit ihm zu teilen.

Der 28-Jährige ließ sich darauf ein - doch das hätte er besser gelassen. In der Nacht auf Mittwoch wurde er unvermittelt durch Schläge ins Gesicht aus dem Schlaf gerissen. Der Unbekannte schlug auf ihn ein und stahl dann die Wertsachen in der Kleidung des Obdachosen. Dann flüchtete er. 

Der Obdachlose wurde durch die Schläge erheblich im Gesicht verletzt und ging mehrere Stunden später zur Polizei, um Anzeige zu erstatten. 

Polizei sucht Zeugen

Die Polizei bittet im Mithilfe bei der Suche nach dem Täter. Der Mann ist schlank, ein dunkler Typ und trug dunkle Kleidung. Vermutlich ist er ebenfalls obdachlos. Personen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Die besten und wichtigsten Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebook-Seite „Meine Maxvorstadt“.

mm/tz

Rubriklistenbild: © dpa / Matthias Balk

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

67-Jährige kassiert jahrelang Sozialhilfe - in Wirklichkeit ist sie reich
Eine 67-Jährige aus München hat fünf Jahre lang 900 Euro Sozialhilfe vom Staat erhalten. In Wirklichkeit lebte sie in einer Luxuswohnung in München und verdiente viel …
67-Jährige kassiert jahrelang Sozialhilfe - in Wirklichkeit ist sie reich
Pelikan in München stiftet Verwirrung: Vogel endlich eingefangen - doch es ist gar nicht Isarbelle
In München wurde ein Pelikan eingefangen. Man vermutete, es sei der österreichische Ausreißer Isarbelle. Doch jetzt kam die Wahrheit ans Licht. 
Pelikan in München stiftet Verwirrung: Vogel endlich eingefangen - doch es ist gar nicht Isarbelle
Dreister Betrug in München: Falscher Polizist nimmt falschen Handwerker fest
In München haben zwei Betrüger eine Seniorin bestohlen. Sie klingelten zu unterschiedlichen Zeiten an der Wohnung, einer der beiden Männer gab sich dabei sogar als …
Dreister Betrug in München: Falscher Polizist nimmt falschen Handwerker fest
Frau aus München nimmt unfassbare 120 Kilo ab - Jetzt ist sie kaum mehr wiederzuerkennen
Jahrzehntelang litt die Sabine Hacker aus München unter ihrem starken Übergewicht. Sie fühlte sich schuldig - bis sie endlich akzeptieren konnte, dass es sich bei ihrem …
Frau aus München nimmt unfassbare 120 Kilo ab - Jetzt ist sie kaum mehr wiederzuerkennen

Kommentare