+
Das verdächtige Objekt: Erkennen Sie, was das ist?

Polizei sucht Pärchen

Sprengstoff-Fehlalarm: Erkennen Sie was das ist?

München - Verdächtig kam Zeugen ein Pärchen vor, das sich an einem Verkehrsschild in der Karlstraße zu schaffen machte und dort einen seltsamen Metallzylinder montierte. Die alarmierte Polizei klärte den Fall - mit überraschendem Ergebnis.

Wie die Polizei mitteilt, wurde ein unbekanntes Pärchen dabei beobachtet, wie es zwischen zwei Verkehrsschildern einen zylindrischen Gegenstand mit Klebeband befestigte. Polizeibeamte sperrten den Bereich um das Schild in der Karlstraße ab und untersuchten den Gegenstand auf Sprengstoff. Danach konnte Entwarnung gegeben werden: Bei dem Zylinder handelte es sich um einen Zielpunkt einer Geocoaching-Route.

Die Ermittlungen nach dem unbekannten Pärchen, das den verdächtigen Zylinder angebracht hatte, dauern noch an.

mm/tz

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Grund- und Mittelschule: Fehler der Baufirma verzögert Ausbau
Baufirma setzt Erweiterung der Grund- und Mittelschule an der Torquato-Tasso-Straße in den Sand. Deshalb wird es erst im kommenden Schuljahr mehr Platz geben. 
Grund- und Mittelschule: Fehler der Baufirma verzögert Ausbau
Neubau am Pasinger Marienplatz: Größer und tiefer
Das neue Geschäftshaus am Pasinger Marienplatz wird möglicherweise vier Untergeschosse bekommen – zwei mehr als bisher geplant. Unter anderem soll eine Garage mit 151 …
Neubau am Pasinger Marienplatz: Größer und tiefer
Knöchel gebrochen: Wiesn-Besucher verklagt Augustiner-Wirt
Ein Geschäftsmann stürzt im Augustiner-Zelt und bricht sich das Bein. Er behauptet: Das lag an der verklebten Treppe. Und fordert Schmerzensgeld. Der Zelt-Chef wehrt …
Knöchel gebrochen: Wiesn-Besucher verklagt Augustiner-Wirt
Handschuh- und Accessoire-Anbieter Roeckl schrumpft
München - Nach dem Insolvenzantrag schließt der traditionsreiche Handschuh- und Accessoire-Anbieter Roeckl Geschäfte und trennt sich von Mitarbeitern.
Handschuh- und Accessoire-Anbieter Roeckl schrumpft

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare