Unfall in der Maxvorstadt

Motorradfahrer missachtet rote Ampel und wird schwer verletzt

München - Ein Motorradfahrer ist bei einem Unfall in der Maxvorstadt in München schwer verletzt worden. Er hat eine rote Ampel missachtet. 

Der 28-jährige Münchner fuhr am Sonntag gegen 20.30 Uhr mit seinem KTM-Motorrad auf der Gabelsbergerstraße in östlicher Richtung. Wie die Polizei mitteilt, wollte er an der Einmündung zum Oskar-von-Miller-Ring geradeaus weiter in den Altstadtringtunnel fahren.

Zur selben Zeit fuhr ein 43-jähriger Münchner mit seinem Mercedes aus dem Altstadtringtunnel kommend in Richtung der Einmündung zum Oskar-von-Miller-Ring. Anschließend wollte er nach links in den Oskar-von-Miller-Ring abbiegen (siehe Karte unten).

Laut unbeteiligter Zeugen zeigte die Ampel für den 28-Jährigen Motorradfahrer bereits mehrere Sekunden rot. Trotzdem fuhr der Münchner in den Einmündungsbereich ein und kollidierte hier mit dem abbiegenden Mercedes des 43-Jährigen.

Bei dem Verkehrsunfall wurde der 28-Jährige schwer verletzt und mit einem Rettungswagen zur stationären Behandlung in ein Münchner Krankenhaus gebracht. An den Fahrzeugen entstanden Schäden in einer Gesamthöhe von etwa 6.000 Euro. 

Während der Unfallaufnahme mussten die drei Linksabbiegefahrstreifen aus dem Altstadtringtunnel in Richtung Oskar-von-Miller-Ring für die Dauer von ca. 1 Stunde, sowie die zwei linken der fünf Fahrstreifen der Gabelsbergerstraße in Richtung Altstadtringtunnel für die Dauer von ca. eineinhalb Stunden gesperrt werden. Es kam zu geringen Verkehrsbeeinträchtigungen.

mm/tz

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Neue Unterführung für den Mittleren Ring
Gute Neuigkeiten für Fußgänger und Radler an der Tegernseer Landstraße: Die Fuß- und Radweg-Unterführung soll im nächsten Jahr wiederhergestellt und gleichzeitig …
Neue Unterführung für den Mittleren Ring
Sie gossen ihr Wasser in den Mund: Teufelsaustreiber quälen junge Frau
Schreckliche Szenen haben sich am Freitag in einer Obdachlosenunterkunft in Riem abgespielt: Drei Männer versuchten sich an einer Teufelsaustreibung an einer Frau (20) - …
Sie gossen ihr Wasser in den Mund: Teufelsaustreiber quälen junge Frau
Bier-Boykott in München: Darum gibt‘s kein Löwenbräu & Co.
Kein Löwenbräu, kein Spaten, kein Franziskaner: In Münchens Getränkemärkten rumort es. Die Kette „Fristo“ hat alle Marken des Braukonzerns AB InBev aus dem Sortiment …
Bier-Boykott in München: Darum gibt‘s kein Löwenbräu & Co.
Münchner (50) läuft vor Kleintransporter: Lebensgefährlich verletzt
Ein Münchner (50) lief am Samstag auf die Landsberger Straße, ohne auf den Verkehr zu achten. Ein Kleintransporter erfasste ihn. Der Mann schwebt in Lebensgefahr. 
Münchner (50) läuft vor Kleintransporter: Lebensgefährlich verletzt

Kommentare