+

Unfall auf dem Petuelring

Im Stau beschleunigt: Zwei Verletzte und noch mehr Stau

  • schließen

Weil ein Autofahrer im Stau schneller vorwärts kommen wollte, verursachte er einen Auffahrunfall auf dem Petuelring. Die Folge seiner nicht allzu vorausschauenden Fahrweise: noch mehr Stau.

München - Ein reges Verkehrsaufkommen herrschte auf dem Petuelring in westlicher Richtung am Donnerstag, den 30. März, gegen 15.25 Uhr. Die Autofahrer konnten sich nur schleichend fortbewegen. Wie die Polizei berichtet, beschleunigte ein 28-jähriger Fahrer in einer Lücke und stieß mit einem vor ihm fahrenden Wagen zusammen, als er nicht mehr rechtzeitig abbremsen konnte. Durch den Aufprall wurden die beiden Autos vor dem angefahrenen Wagen ebenfalls aufeinander geschoben. 

Ein 25-Jähriger und eine 44-Jährige wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Ein Rettungswagen brachten beide in Krankenhäuser. Zwei der vier Autos, die am Unfall beteiligt waren, wurden schwer beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme war nur der erste Fahrstreifen des Petuelrings frei für Autofahrer nutzbar. Aus diesem Grund kam es etwa 1,5 Stunden lang zu erheblichen Beeinträchtigungen im Verkehr.

an

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Überraschung: Grüne in Allach stimmen gegen Tempo 30
Die Grünen wollen in München weiter für eine Temporeduzierung sorgen. Allerdings offenbar nicht überall: Ein Antrag der SPD-Faktion wird abgeschmettert.
Überraschung: Grüne in Allach stimmen gegen Tempo 30
Nach Lkw-Unfall: Mittlerer Ring ist dicht
Auf dem Mittleren Ring ist am Dienstagmorgen ein Lastwagen verunglückt. Seit dem Unfall bilden sich lange Staus, die vor allem Pendler treffen.
Nach Lkw-Unfall: Mittlerer Ring ist dicht
Tag 11 des Oktoberfests: Wir rechnen vor, wie viel Geld Familien heute sparen
Tag 11 auf dem Oktoberfest 2017. Heute ist Familientag und heute vor 37 Jahren passierte das Oktoberfestattentat. Alle Wiesn-News im Live-Ticker. 
Tag 11 des Oktoberfests: Wir rechnen vor, wie viel Geld Familien heute sparen
Harte Arbeit unter der Erde: Er hält das Grundwasser sauber
Eric Baisi arbeitet im Untergrund - denn er ist Kanalinspekteur. Wir haben ihn bei seiner speziellen Arbeit begleitet. 
Harte Arbeit unter der Erde: Er hält das Grundwasser sauber

Kommentare