+
Polizei, Steuerfahnder und Zollbeamte führten eine Großrazzia bei BMW durch. 

Neues Forschungs- und Innovationszentrum

22 Festnahmen: Großrazzia auf BMW-Baustelle - jetzt ist klar, wonach Polizei suchte

  • schließen

Am Dienstagmorgen führten Polizei, Steuerfahnder und Zollbeamte eine Razzia bei BMW in München durch. Ziel war die Baustelle des neuen Forschungs- und Innovationszentrums des Auto-Konzerns. 

München - Um 5.30 Uhr riegelten Steuerfahnder, Zollbeamte und Polizisten die Mega-Baustelle an der Schleißheimer Straße ab – Razzia bei BMW. Es ging um Schwarzarbeit und illegalen Aufenthalt in Deutschland. Wie Patrizia Kaiser, Sprecherin des Hauptzollamtes Rosenheim, bestätigte, wurden 22 Personen festgenommen – überwiegend Osteuropäer. Auf einer Fläche so groß wie 22 Fußballfelder entsteht in Milbertshofen das neue BMW-Forschungs- und Innovationszentrum (FIZ).

BMW: 400 Arbeiter wurden kontrolliert

Nach einer Kontrolle im Herbst 2018 rückten die Kontrolleure am Dienstagmorgen erneut an. Wie das Hauptzollamt Rosenheim weiter mitteilt, wurden innerhalb von fünf Stunden rund 400 Arbeiter kontrolliert. Die Kontrollen begannen pünktlich zum Schichtbeginn. Nach und nach betraten die Arbeiter die Baustelle. Insgesamt 120 Kräfte der Hauptzollämter Rosenheim und München sowie der Steuerfahndung waren im Einsatz. Darunter befanden sich auch rund 80 Beamte des Münchner Polizeipräsidiums, die Amtshilfe leisteten.

Lesen Sie auch: Erneuter Rückruf bei BMW - Mehr als eine Million Fahrzeuge betroffen

BMW: Die meisten der Arbeiter stammen aus Osteuropa

Bei den 400 kontrollierten Personen handelte es sich um 300 ausländische Arbeitskräfte, die vornehmlich aus Nicht-EU-Mitgliedsstaaten in Osteuropa stammen, und rund 100 Deutsche. Der Baubetrieb lief laut Zoll-Sprecherin Patrizia Kaiser parallel zu den Kontrollen weiter. Während der fünfstündigen Maßnahme habe es keine Fluchtversuche gegeben. 

Auch interessant: Ein Tag nach Razzia in Olympiahalle: Bayern-Star besucht RAF Camora

Grenzpolizei macht unglaublichen Fund - dann klicken die Handschellen

Die Büros von Porsche wurden im Zuge von Ermittlungen der Staatsanwaltschaft und der Steuerfahndung Stuttgart durchsucht.

Schon wieder gibt es einen riesigen Rückruf bei BMW. Wie nun bekannt wurde, betrifft er allein in Deutschland rund 274.000 Autos.

joh

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Münchner weist Polizei auf seltsamen „Corona-Treff“ hin - und knöpft sich schlicht noch die Beamten vor
Von seinem Fenster aus hat ein Mann in München eine rätselhafte Zusammenkunft verfolgt. Ob so etwas zu Corona-Zeiten „im Sinne des Erfinders“ ist?
Münchner weist Polizei auf seltsamen „Corona-Treff“ hin - und knöpft sich schlicht noch die Beamten vor
Corona in München: 193 neue Fälle am Sonntag - Menschen tummeln sich in der Sonne
Seit mehr als zwei Wochen gelten in Bayern Ausgangsbeschränkungen. Bei den Verstößen ist München trauriger Spitzenreiter. Auch am Wochenende musste die Polizei …
Corona in München: 193 neue Fälle am Sonntag - Menschen tummeln sich in der Sonne
Vielleicht klingelt es auch bei Ihnen: Blutproben für große Corona-Studie gesucht
Ab Sonntag werden Mediziner bei Münchnern klingeln und sie um eine Blutprobe bitten - denn München wird Zentrum einer großen Corona-Studie.
Vielleicht klingelt es auch bei Ihnen: Blutproben für große Corona-Studie gesucht
Statt Wiesn-Absage wegen Coronavirus: Oktoberfest nur für Einheimische? 
Noch ist es lange hin bis September. Doch schon jetzt stellt sich die Frage, ob angesichts der Corona-Pandemie das Oktoberfest 2020 stattfinden kann. Wäre eine Wiesn nur …
Statt Wiesn-Absage wegen Coronavirus: Oktoberfest nur für Einheimische? 

Kommentare