In der Tempo-40-Zone

Drei Hausmeister rasen mit Tempo 110 durch den Landshuter-Allee-Tunnel

Drei Hausmeister in drei Fahrzeugen hatten es am frühen Dienstagmorgen eilig: Mit Tempo 110 rasten sie im Landshuter-Allee-Tunnel der Polizei in die Arme.

München - Am Dienstagmorgen gegen 01.15 Uhr fielen Beamten der Münchner Verkehrspolizeiinspektion Verkehrsüberwachung im Landshuter-Allee-Tunnel drei Fahrzeuge auf, die mit hoher Geschwindigkeit im Baustellenbereich stadteinwärts fuhren. 

Da das Fahrzeug der Beamten mit einem Videosystem ausgerüstet war, konnte der Verstoß dokumentiert werden. Das im zivilen Fahrzeug der Münchner Beamten verbaute Videosystem errechnete für die drei Fahrzeuge eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 110 Stundenkilometer. Erlaubt sind in diesem Bereich 40 km/h. 

Als die Fahrzeuge angehalten und kontrolliert werden konnten, stellte sich heraus, dass es sich bei den Fahrern (25, 27 und 23 Jahre) um den Chef einer Hausmeisterfirma sowie seine beiden Mitarbeiter handelte. Aufgrund der deutlichen Geschwindigkeitsüberschreitung von 64 Stundenkilometern wird von einer Vorsatztat ausgegangen. 

Die drei Hausmeister erwartet nun ein Bußgeld in Höhe von je 988 Euro, zwei Punkte im Verkehrszentralregister und ein dreimonatiges Fahrverbot. 

Rubriklistenbild: © Kruse

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Bonez MC“ & „RAF Camora“ in der Olympiahalle: Party unter Plastikpalmen
Wenn Bonez MC und RAF Camora nach 90 Minuten unter der Plastikpalme auf der Bühne sitzen, Zigarette rauchen und ins weite Rund blicken, haben sie für ein paar Sekunden …
„Bonez MC“ & „RAF Camora“ in der Olympiahalle: Party unter Plastikpalmen
Schauspieler klagt gegen Isarklinikum: „Krankenschwester hat mich verbrüht“
Er ging in die Klinik, um seinen Meniskus operieren zu lassen – entlassen wurde er aber schwer verletzt, mit Verbrennungen zweiten bis dritten Grades. 
Schauspieler klagt gegen Isarklinikum: „Krankenschwester hat mich verbrüht“
Zwei Tote nach Schüssen auf Münchner Baustelle: Kündigung als Motiv für Bluttat?
Was hat den Bauingenieur Gabrijel D. (29) am Donnerstag dazu gebracht, auf der Großbaustelle in der Au zuerst den Polier Andreas K. (45) und dann sich selbst zu …
Zwei Tote nach Schüssen auf Münchner Baustelle: Kündigung als Motiv für Bluttat?
Hick-Hack ums Grünwalder Stadion - Löwen-Fans reagieren mit Satireschrift
Müssen die Trommeln im Grünwalder Stadion bald verstummen? Löwen-Fans haben auf den Dauer-Zoff um ihre Spielstätte mit einer Satireschrift reagiert. 
Hick-Hack ums Grünwalder Stadion - Löwen-Fans reagieren mit Satireschrift

Kommentare