+
Luke Mockridge

Am Sonntag in München

Luke Mockridge in der Olympiahalle: Veranstalter warnt Zuschauer

  • schließen

Am Sonntag gastiert der Entertainer Luke Mockridge in der Olympiahalle. Im Vorfeld kündigt der Veranstalter bereits verstärkte Sicherheitskontrollen an. 

Hinsichtlich der Show des Entertainers Luke Mockridge am Sonntag, 18. Juni, 19 Uhr, in der Olympiahalle weist der Veranstalter auf verstärkte Sicherheitskontrollen hin: Am Einlass werden Kontrollen mit Metalldetektoren und Körperdurchsuchungen vorgenommen, was längere Wartezeiten nach sich ziehen kann. 

Taschen, Rucksäcke und größere Handtaschen sowie Helme und Behältnisse aller Art sind verboten. Die Zuschauer werden ausdrücklich gebeten, auf deren Mitbringen zu verzichten und sich ausschließlich auf notwendige Utensilien wie Handys, Schlüsselbund und Portemonnaies sowie Medikamente oder Kosmetika in Gürteltaschen oder kleineren Kosmetiktäschchen zu beschränken. 

Die Besucher werden darauf hingewiesen, die Anfahrt zur Veranstaltung rechtzeitig anzutreten, da es durch die Sicherheitskontrollen zur Verzögerung beim Einlass kommen kann.

Seit dem verheerenden Anschlag auf ein Konzert von Ariana Grande in Manchester am 22. Mai, verschärfen die Veranstalter auch hierzulande die Sicherheitsvorkehrungen bei Konzerten und Shows. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Unterführung für den Mittleren Ring
Gute Neuigkeiten für Fußgänger und Radler an der Tegernseer Landstraße: Die Fuß- und Radweg-Unterführung soll im nächsten Jahr wiederhergestellt und gleichzeitig …
Neue Unterführung für den Mittleren Ring
Sie gossen ihr Wasser in den Mund: Teufelsaustreiber quälen junge Frau
Schreckliche Szenen haben sich am Freitag in einer Obdachlosenunterkunft in Riem abgespielt: Drei Männer versuchten sich an einer Teufelsaustreibung an einer Frau (20) - …
Sie gossen ihr Wasser in den Mund: Teufelsaustreiber quälen junge Frau
Bier-Boykott in München: Darum gibt‘s kein Löwenbräu & Co.
Kein Löwenbräu, kein Spaten, kein Franziskaner: In Münchens Getränkemärkten rumort es. Die Kette „Fristo“ hat alle Marken des Braukonzerns AB InBev aus dem Sortiment …
Bier-Boykott in München: Darum gibt‘s kein Löwenbräu & Co.
Münchner (50) läuft vor Kleintransporter: Lebensgefährlich verletzt
Ein Münchner (50) lief am Samstag auf die Landsberger Straße, ohne auf den Verkehr zu achten. Ein Kleintransporter erfasste ihn. Der Mann schwebt in Lebensgefahr. 
Münchner (50) läuft vor Kleintransporter: Lebensgefährlich verletzt

Kommentare