War ein Messer im Spiel?

Mann (56) in Park angegriffen

Milbertshofen - Am hellichten Tag ist ein 56-Jähriger in einem kleinen Park in Milbertshofen angegriffen worden. Dabei wurde er mit einem spitzen Gegenstand verletzt.

Der 56-Jährige kam gerade vom Einkaufen als er am Samstag gegen 14 Uhr in einer Grünanlage in der Milbertshofener Straße einen Bekannten traf. Mit diesem unterhielt er sich etwa fünf bis zehn Minuten. Danach setzte er seinen Heimweg alleine fort.

Kurze Zeit später wurde der 56-jährige Münchner angegriffen. Die Attacke ging so schnell, dass er sie nicht so richtig mitbekam. Er sah lediglich aus dem rechten Augenwinkel wie eine unbekannte Person seitlich aus dem Gebüsch herauskam.  Sekunden später verspürte er einen Faustschlag gegen das rechte Auge.

Der Angegriffene strauchelte und fiel nach vorne zu Boden. Er raffte sich wieder auf, dann sah er etwas aufblitzen. Unmittelbar danach verspürte er einen stechenden Schmerz in der Brust. Mit welchem Gegenstand auf ihn eingestochen wurde, konnte er nicht erkennen. Nach der Attacke flüchtete der Täter.

Der 56-Jährige setzte sich auf eine naheliegende Parkbank, öffnete seine Jacke und sah, dass er leicht blutete. Da er Schmerzen verspürte, wartete er kurze Zeit, um sich zu erholen. Nach etwa fünf Minuten ging er nach Hause.

Dort zog er sich aus und entdeckte, dass seine Kleidung Löcher hatte. Zudem blutete er stärker als er angenommen hatte.  Einen Arzt suchte er jedoch nicht auf. Stattdessen klebte er lediglich ein Pflaster auf die Wunde. 

Erst drei Tage später meldete er den Angriff auf Drängen seiner Lebensgefährtin der Polizei.

Die Münchner Kriminalpolizei bittet Personen, die Angaben zu der Tat oder zu dem flüchtigen Täter machen können, sich beim Kommissariat 25, Telefon (089) 2 91 00, oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

mm

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Münchner Wirt knöpft sich Aiwanger in deftigem Brandbrief vor: „Hubsi, wir sind Hendlverkäufer, keine ...“
Für einige Gastronomen war die Öffnung nach der Corona-Zwangspause ein Segen. Für einen Münchner Wirt nicht, er hat einen jetzt einen deftigen Brandbrief geschrieben. 
Münchner Wirt knöpft sich Aiwanger in deftigem Brandbrief vor: „Hubsi, wir sind Hendlverkäufer, keine ...“
Radl-Drama: Polizei fahndet mit neuen Fotos - Familie denkt über zusätzliche Belohnung nach
In München verunglückt ein Fahrradfahrer tödlich - der Schuldige ergreift die Flucht. Die Polizei fahndet mit mit neuen Fotos weiter - eine Belohnung wurde ausgesetzt.
Radl-Drama: Polizei fahndet mit neuen Fotos - Familie denkt über zusätzliche Belohnung nach
„Trage ab jetzt immer eine Hose“: Münchnerin zieht nach bewegender Corona-Aktion bemerkenswerte Konsequenz
Die Corona-Krise hält München weiter in Atem. Eine schöne Aktion in einem Hinterhof hat viele Bewohner der Isar-Metropole gerührt.
„Trage ab jetzt immer eine Hose“: Münchnerin zieht nach bewegender Corona-Aktion bemerkenswerte Konsequenz
Antisemitische Attacke im Englischen Garten sorgt für Bestürzung: Münchner Jugendtrainer übel beschimpft 
„Ihr Juden habt das mit dem Corona gemacht“: Ein Jugendtrainer des TSV Maccabi München wird bei einem Spaziergang übel antisemitisch beleidigt. 
Antisemitische Attacke im Englischen Garten sorgt für Bestürzung: Münchner Jugendtrainer übel beschimpft 

Kommentare