Er wollte sich ein Auto kaufen

Mann verliert Briefumschlag mit 16.200 Euro darin

München - Eigentlich wollte sich der Mann nur ein Auto kaufen. Doch auf dem Weg zum Autohaus verlor er sein ganzes Bargeld - und das waren satte 16.200 Euro.

Ein 57 Jahre alter Münchner wollte am 7. September 2016 ein Auto kaufen. Deshalb steckte er das Geld in bar in einen Briefumschlag und brach gegen 10.20 Uhr auf. Doch auf dem Weg zum Autohaus kam ihm der Umschlag in Milbertshofen abhanden - samt Geld.

Der Mann suchte die Gegend ab, befragte sogar Anwohner - erfolglos. Er ging zur Polizei und erstattete Anzeige, es wurden nun Ermittlungen wegen Fundunterschlagung aufgenommen.

Knapp eine Woche später meldete sich ein 41-Jähriger, der in München wohnt, bei der Polizei. Er habe das Geld nahe des Autohauses gefunden, erzählte er, und übergab den Beamten den Briefumschlag. Die 16.200 Euro waren noch darin.

Warum er das Geld erst so spät abgegeben hatte begründete der Inder damit, dass er berufsbedingte zeitliche Probleme hatte. Freuen durfte sich am Ende der 57-Jährige: Er bekam sein Geld zurück.

mol

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Herzinfarkt! Wie ein Nachbar Karl Pummer (65) das Leben rettete
Seit etwa anderthalb Jahren leben Karl Pummer und Michael Höbel Tür an Tür. Dass der eine mal der Lebensretter des anderen werden würde, hätten beide nie gedacht.
Herzinfarkt! Wie ein Nachbar Karl Pummer (65) das Leben rettete
Narrisch gut bewacht: Über 400 Polizisten im Einsatz
Nach verstärkten Aufgeboten beim Christkindlmarkt und in der Silvesternacht hat die Münchner Polizei ihr Sicherheitskonzept auch für die Faschingstage überarbeitet.
Narrisch gut bewacht: Über 400 Polizisten im Einsatz
Stadt entschärft die Horrorbrücke
Bei der Polizei hat sie längst einen Namen weg: die Seufzerbrücke an der Dachauer Straße in Moosach. Mehr oder weniger regelmäßig fahren Doppeldecker oder große Laster …
Stadt entschärft die Horrorbrücke
Hier steigt der Münchner Faschings-Endspurt
Endspurt beim Fasching Helau und Alaaf - die Münchner Narren drehen jetzt noch einmal richtig auf. Wo in den letzten Faschingstagen noch buntes Treiben herrscht.
Hier steigt der Münchner Faschings-Endspurt

Kommentare