+
Ein E-Scooter-Fahrer krachte in eine Fahrradfahrerin in München. (Symbolbild)

Jetzt sucht ihn die Polizei

E-Scooter-Fahrer kracht in Radlerin: Erst hilft er der Schwerverletzten, dann überlegt er es sich anders

  • schließen

In München kam es zu einem Unfall zwischen einer Fahrradfahrerin und einem E-Scooter-Fahrer. Das Kuriose: Nachdem der Mann der Frau half, machte er sich aus dem Staub.

  • In München kam es zu einem Unfall, bei dem eine Frau schwer verletzt wurde.
  • Ein E-Scooter-Fahrer stieß mit einer Fahrradfahrerin zusammen.
  • Das Kuriose: Erst half der Mann der Schwerverletzten, machte sich dann aber aus dem Staub.

München - Erst half er, dann machte er sich aus dem Staub. Nach einem Unfall in München sucht die Polizei jetzt einen E-Scooter-Fahrer, der mit einer Fahrradfahrerin zusammengestoßen war, die sich dabei schwer verletzte. 

München: E-Scooter-Fahrer stoßt mit Fahrradfahrerin zusammen - dann geht er einfach weg

Am Donnerstag (27. Februar 2020) war eine 74-jährige Rentnerin aus München gegen 11.30 Uhr mit ihrem Fahrrad am Fingerkrautanger im Viertel Am Hart unterwegs. Gleichzeitig war an selber Stelle auch der Fahrer eines E-Scooters unterwegs. Wie die Polizei berichtet, kam es dann auf Grund einer Sichtbehinderung zum Zusammenstoß der beiden Verkehrsteilnehmer.

Am Hart in München: E-Scooter-Fahrer rammt Rentnerin - jetzt sucht ihn die Polizei

Das Kuriose: Zunächst half der Fahrradfahrer der schwer verletzten Frau auf, ging dann aber ohne Angaben zu seiner Person gemacht zu haben einfach weg. Die Verletzungen der Frau waren so schwer, dass sie in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Die Polizei sucht jetzt nach Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem Unfall machen können. Diese sollen sich mit dem Unfallkommando an der Tegernseer Landstraße unter der Telefonnummer 089/6216-3322 in Verbindung setzen.

Hier die vollständige Polizeimeldung

„Am Donnerstag, 27.02.2020, gegen 11:30 Uhr, befuhr eine 74-jährige Rentnerin aus München mit ihrem Fahrrad den Fingerkrautanger. Zur selben Zeit befuhr ein bislang unbekannte Fahrzeugführer (E-Bike oder E-Scooter) ebenfalls diese Straße. Auf Höhe der Hausnummer 3 kam es aufgrund einer Sichtbehinderung zum Zusammenstoß der beiden Verkehrsteilnehmer. Während der männliche Fahrzeugführer einen Sturz vermeiden konnte, fiel die 74-jährige Münchnerin zu Boden und verletzte sich dabei schwer. Der bislang unbekannte männliche Fahrzeugführer half der 74-Jährigen zunächst auf, entfernte sich jedoch anschließend ohne Angaben zu seiner Person zu machen vom Unfallort.

Die 74-Jährige wurde mittels Rettungswagen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Unmittelbar eingeleitete Fahndungsmaßnahmen nach dem männlichen Fahrzeugführer verliefen bislang negativ.“

---

Am Hauptbahnhof München wurde ein Mann in der Nacht auf Freitag (28. Februar) aggressiv. Nachdem eine Verkäuferin sein gefordertes Produkt nicht hatte, flippte er aus.

Für all diejenigen, die dem „alten“ München nachtrauern, gibt es auf Google Maps jetzt ein besonderes Schmankerl. Doch Achtung: Hier kommt schnell Nostalgie auf.

Eine junge Frau war in der Münchner Innenstadt unterwegs. Als sie nachts ein Lokal verließ, traf sie auf einen 27-Jährigen. Dann begann der Albtraum.

Im Münchner KVR kam es zu unwirklichen Szenen: Etwa 250 ausländische Studenten standen an der Ausländerbehörde Schlange - und wurden wieder nach Hause geschickt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Münchner macht Hui-Fund beim Aufräumen - Andere werden sehr neidisch
Beim Aufräumen machte ein User aus München einen sagenhaften Fund. Das passende Foto sorgt für Staunen. Und auch für Neid und Spott.
Münchner macht Hui-Fund beim Aufräumen - Andere werden sehr neidisch
Trotz Corona-Lockerungen: Münchner Kult-Wirt überrascht mit Entscheidung - „nach langen Überlegungen ...“
Das Warten vieler Menschen hat am Montag (18. Mai) ein Ende: Die Biergärten dürfen in Bayern wieder öffnen. Eine Kult-Brauerei aus München hat jetzt überrascht: Sie …
Trotz Corona-Lockerungen: Münchner Kult-Wirt überrascht mit Entscheidung - „nach langen Überlegungen ...“
München: Freibäder öffnen schon bald - doch eine Corona-Regelung wird vielen ein Dorn im Auge sein
Am 8. Juni sollen die Freibäder wiedereröffnen. Allerdings ohne freien Eintritt für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre. Was 2019 neu eingeführt wurde, ist nach …
München: Freibäder öffnen schon bald - doch eine Corona-Regelung wird vielen ein Dorn im Auge sein
Mandeln im Sommer verkaufen? Standl-Betreiberin will sich vor Corona-Ruin retten - und darf nicht
Um sich vor dem Ruin zu retten, will Standlbetreiberin Jacquelin Eberhardt ihre Mandeln auch im Sommer verkaufen dürfen. Dabei kämpft sie gegen städtische …
Mandeln im Sommer verkaufen? Standl-Betreiberin will sich vor Corona-Ruin retten - und darf nicht

Kommentare