Arbeitsunfall in Milbertshofen

Kopf zwischen Laderampe und Wechselbrücke eingeklemmt - schwer verletzt

Zu einem schweren Arbeitsunfall kam es am Mittwochmorgen in Milbertshofen. Ein Arbeiter geriet zwischen eine Laderampe und der Wechselbrücke. 

München - Am frühen Mittwochmorgen, gegen 4.40 Uhr, fuhr ein 32-jähriger Lkw-Fahrer aus München auf einem Betriebsgelände in der Riesenfeldstraße rückwärts in Richtung der dortigen Laderampe. Zum gleichen Zeitpunkt befand sich dort ein Mitarbeiter und öffnete dem herannahenden Lkw von innen das Rolltor. Anschließend sah er linksseitig an der Torabdichtung hinaus, um den Fahrer einzuweisen. 

Der Mitarbeiter schätzte dabei den Abstand zu dem hinteren Eck der Wechselbrücken des Lkw falsch ein, wodurch sein Kopf zwischen der Wand der Laderampe und der Wechselbrücke eingeklemmt wurde. Der 39-jährige Mitarbeiter wurde dadurch schwer verletzt und in ein Krankenhaus gebracht, wie das Polizeipräsidium mitteilt. 

Wichtige und aktuelle Geschichten aus diesem Stadtviertel posten wir auf der Facebook-Seite „Milbertshofen - mein Viertel“

mm/tz

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bomben-Kommando vor Amtsgericht: Verdächtiges Objekt gefunden
Er wollte wie jeden Morgen die Post reinholen, dabei fiel einem Justizbeamten eine Tüte mit auffällig hervorstehenden Drähten auf. Er verständigte sofort das …
Bomben-Kommando vor Amtsgericht: Verdächtiges Objekt gefunden
Pendelverkehr, Umleitungen und Co: So ungemütlich wird es mit der MVG in den nächsten Wochen
Mehrere hundert Millionen Menschen nutzen jährlich die Münchner Verkehrsbetriebe. Bei dem ständigen Ein- und Aussteigen nutzt sich offenbar so einiges ab. In den …
Pendelverkehr, Umleitungen und Co: So ungemütlich wird es mit der MVG in den nächsten Wochen
Veranstaltungen in München: Das ist heute Abend los
Kultur, Konzerte und Partys: In München ist jeden Abend etwas geboten. Da bleibt keine Zeit für Langeweile. Wir verraten Ihnen was heute Abend in der Stadt los ist. 
Veranstaltungen in München: Das ist heute Abend los
Wirbel um BRK-Wiesn-Aus: „Ein Schlag ins Gesicht von 180.000 Ehrenamtlern“
Nach 133 Jahren wird voraussichtlich nicht das BRK München, sondern ein privater Anbieter den Ambulanz-Dienst auf der Wiesn 2018 übernehmen. Das Netz diskutiert mit:
Wirbel um BRK-Wiesn-Aus: „Ein Schlag ins Gesicht von 180.000 Ehrenamtlern“

Kommentare