Er fuhr auf dem Radweg

Kein Helm und keine Orientierung - Polizei schnappt Münchens wohl dümmsten Motorradfahrer

Ein Motorradfahrer hat am Dienstag so ziemlich alles falsch gemacht, was man nur falsch machen kann. Die Polizei zog ihn aus dem Verkehr, weil er auf dem Radweg fuhr. Aber bei diesem einen Vergehen blieb es nicht.

München - Am Dienstag gegen 09.00 Uhr fiel Beamten der Münchner Verkehrspolizeiinspektion auf der Schleißheimer Straße ein Motorradfahrer auf, der den örtlichen Radweg entgegen der Fahrtrichtung befuhr und dabei keinen Helm trug.

Bei der anschließenden Kontrolle konnten die Beamten bei dem 19-jährigen Münchner deutlichen Alkoholgeruch feststellen. Der Sozius des 19-Jährigen, ein 21-jähriger Münchner, bestätigte auf Nachfragen der Polizeibeamten, den Konsum von Betäubungsmitteln sowie Alkohol. 

Um zu verhindern, dass die beiden weiterfahren können, wurde das Motorrad vor Ort versperrt und die Schlüssel bei der örtlichen Polizeiinspektion hinterlegt. Den 19-jährigen Motorradfahrer nahmen die Beamten mit zur Blutentnahme im Institut für Rechtsmedizin. Sein Führerschein wurde sichergestellt. Sein 21-jähriger Mitfahrer, der ebenfalls keinen Helm trug, wird aufgrund des Fahrens ohne Schutzhelm angezeigt. 

Gegen den 19-jährigen Fahrer wird Strafanzeige wegen Fahrens unter Drogeneinfluss Strafanzeige gestellt sowie ein Ordnungswidrigkeitsverfahren wegen seines Fehlverhaltens im Straßenverkehr eingeleitet. Die Münchner Polizei weist in diesem Zusammenhang daraufhin, dass das Führen eines Kraftfahrzeuges unter Alkohol- und Drogeneinfluss einer der häufigsten Hauptunfallursachen bei Verkehrsunfällen mit getöteten und schwerverletzten Verkehrsteilnehmern darstellt.

Die wichtigsten Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebook-Seite „Milbertshofen - mein Viertel“.

mm/tz

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa-tmn / Armin Weigel

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

MVV: Kontrolleure ohne Gnade - Zwölfjähriger muss trotz Streifenkarte blechen
Ärger, Wut, Unverständnis – immer wieder kommt es in den öffentlichen Münchner Bussen und Bahnen zu Zoff. Nach dem Fall einer 69-Jährigen, die Strafe zahlen musste, weil …
MVV: Kontrolleure ohne Gnade - Zwölfjähriger muss trotz Streifenkarte blechen
Horror auf der Heimfahrt: Falscher Taxifahrer wird übergriffig - ein Serientäter? 
Sie haben sich ein Taxi gerufen, um sicher nach Hause zu kommen – doch die Gefahr lauerte im Auto! Zwei junge Frauen haben auf der Heimfahrt einen Horror erlebt. 
Horror auf der Heimfahrt: Falscher Taxifahrer wird übergriffig - ein Serientäter? 
Münchnerin (17) steigt bei angeblichem Taxifahrer in Auto - plötzlich hält er und vergewaltigt sie
Eine schreckliche Heimfahrt musste eine Münchnerin (17) am Sonntag erleben: Der vermeintliche Taxifahrer, zu dem sie ins Auto gestiegen war, verging sich an ihr.
Münchnerin (17) steigt bei angeblichem Taxifahrer in Auto - plötzlich hält er und vergewaltigt sie
Senioren-Grapscher (38): Krankenpfleger zu langer Haftstrafe verurteilt 
Er hat hilflose Seniorinnen in ihren Krankenzimmern aufgesucht und sie dort begrapscht. Am Montag fiel das Urteil gegen den ehemaligen Krankenpfleger Damian D. (38).
Senioren-Grapscher (38): Krankenpfleger zu langer Haftstrafe verurteilt 

Kommentare