Ecstasy im Kinderzimmer

Mutter zwingt ihre Tochter (15), Drogen zu verkaufen

  • schließen

München - Eine 15-Jährige hat ihre Mitschülerin und deren Mutter wegen Drogenhandels angezeigt, die Polizei stürmte daraufhin die Wohnung und wurde fündig.

Ein Hinweis von einer Jugendlichen brachte die Polizei auf die richtige Spur: Eine 15-Jährige meldete, dass ihre Mitschülerin von ihrer Mutter (35) beauftragt wurde, Amphetamine und andere Drogen zu verkaufen. Auch die Mutter würde selbst mit Drogen dealen, so das Mädchen. Die Beamten gingen dem Hinweis sofort nach und durchsuchten die Wohnung der 35-Jährigen Frau. Laut Polizei war die Frau zum Zeitpunkt der Durchsuchung allerdings nicht zu Hause. Die Beamten trafen dort nur drei ihrer Kinder an (5, 12, 13). Die 15-Jährige Tochter, deren Mitschülerin die Meldung gemacht hatte, war ebenfalls nicht zu Hause. 

Neben sechs Ecstasy-Tabletten fanden die Polizisten 0,45 Gramm Amphetamin und fast drei Gramm Marihuana. Außerdem wurden eine Feinwaage und Verpackungsmaterial sichergestellt. Eine der Ecstasy-Tabletten war im Kleiderschrank des 15-jährigen Mädchens versteckt.

Als die Polizisten die 35-Jährige an ihrem Arbeitsplatz aufsuchten, verweigerte sie die Aussage. Ihre 15-jährige Tochter gab gegenüber der Polizei später zu, dass ihre Mutter sich mit den Drogen Geld dazuverdient. 

Gegen die Mutter wird nun wegen dem Besitz und versuchten Handels von Amphetamin und Cannabis ermittelt. 

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ort zum Gebet: Kammerspiele helfen Muslimen
Weil gleich mehrere Moscheen wegen Überfüllung geschlossen wurden, mangelt es den Münchner Muslimen an Orten zum Gebet. Nach den Jesuiten der Michaelskirche, boten jetzt …
Ort zum Gebet: Kammerspiele helfen Muslimen
Noch immer nicht aufgeklärt: Isar-Mord jährt sich
Vor vier Jahren wurde Domenico L. von einem Unbekannten niedergestochen. Noch heute ist der so genannte Isar-Mord nicht aufgeklärt - für die Hinterbliebenen kaum …
Noch immer nicht aufgeklärt: Isar-Mord jährt sich
Ghostbusters-Fanclub: Die Geisterjäger aus Milbertshofen
Am Wochenende treffen sich Comic- und Zeichentrickfans auf der ersten „ComicCon“ in München. Mit dabei: Tommy Haacke. Der Milbertshofener ist Vorsitzender des …
Ghostbusters-Fanclub: Die Geisterjäger aus Milbertshofen
Im Einkaufsrausch: Erster Münchner Hanf-Shop öffnet
Da bekommt der Begriff Einkaufsrausch gleich eine ganz andere Bedeutung. In der Einsteinstraße eröffnet der erste Hanf-Shop Münchens - mit allem, was das Hanf-Herz …
Im Einkaufsrausch: Erster Münchner Hanf-Shop öffnet

Kommentare