Ecstasy im Kinderzimmer

Mutter zwingt ihre Tochter (15), Drogen zu verkaufen

  • schließen

München - Eine 15-Jährige hat ihre Mitschülerin und deren Mutter wegen Drogenhandels angezeigt, die Polizei stürmte daraufhin die Wohnung und wurde fündig.

Ein Hinweis von einer Jugendlichen brachte die Polizei auf die richtige Spur: Eine 15-Jährige meldete, dass ihre Mitschülerin von ihrer Mutter (35) beauftragt wurde, Amphetamine und andere Drogen zu verkaufen. Auch die Mutter würde selbst mit Drogen dealen, so das Mädchen. Die Beamten gingen dem Hinweis sofort nach und durchsuchten die Wohnung der 35-Jährigen Frau. Laut Polizei war die Frau zum Zeitpunkt der Durchsuchung allerdings nicht zu Hause. Die Beamten trafen dort nur drei ihrer Kinder an (5, 12, 13). Die 15-Jährige Tochter, deren Mitschülerin die Meldung gemacht hatte, war ebenfalls nicht zu Hause. 

Neben sechs Ecstasy-Tabletten fanden die Polizisten 0,45 Gramm Amphetamin und fast drei Gramm Marihuana. Außerdem wurden eine Feinwaage und Verpackungsmaterial sichergestellt. Eine der Ecstasy-Tabletten war im Kleiderschrank des 15-jährigen Mädchens versteckt.

Als die Polizisten die 35-Jährige an ihrem Arbeitsplatz aufsuchten, verweigerte sie die Aussage. Ihre 15-jährige Tochter gab gegenüber der Polizei später zu, dass ihre Mutter sich mit den Drogen Geld dazuverdient. 

Gegen die Mutter wird nun wegen dem Besitz und versuchten Handels von Amphetamin und Cannabis ermittelt. 

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tag 10 des Oktoberfests: Mit strahlendem Sonnenschein nähern wir uns dem Abend
Tag 10 auf dem Oktoberfest 2017. Was alles passiert, erfahrt ihr in unserem Live-Ticker. 
Tag 10 des Oktoberfests: Mit strahlendem Sonnenschein nähern wir uns dem Abend
Erst Kosmetiklinie, dann Moderation - Judith Williams im Wiesn-Stress
Judith Williams muss aktuell diverse Termine unter einen Hut bringen. Zeit für einen Wiesn-Besuch findet die Moderatorin und Kosmetik-Unternehmerin dennoch.
Erst Kosmetiklinie, dann Moderation - Judith Williams im Wiesn-Stress
Wiesn-Ordner mit Bauchschmerzen in Klinik - Sanitäter haben Verdacht
Mehr als 20 Wiesn-Ordner müssen sich wegen gesundheitlicher Probleme in der Klinik behandeln lassen. Die Einsatzkräfte scheinen den Grund schnell zu erkennen.
Wiesn-Ordner mit Bauchschmerzen in Klinik - Sanitäter haben Verdacht
Arbeiter (35) wird von herabfallender Palette getroffen
Schreckliches Unglück an einer Baustelle in der Ottobrunner Straße: Eine Palette mit Fensterteilen ist auf einen 35-jährigen Arbeiter gestürzt. Seine Kollegen eilten ihm …
Arbeiter (35) wird von herabfallender Palette getroffen

Kommentare