+
Die U2 in Feldmoching.

Zwischen Feldmoching und Scheidplatz

Nachtschwärmer aufgepasst: An fünf Abenden fährt die U2 nicht

  • schließen

Die Schienen auf der Linie U2 zwischen den Haltestellen Feldmoching und Scheidplatz müssen frisch geschliffen werden. Daher fahren in fünf aufeinanderfolgenden Nächten nur Ersatzbusse. 

München - In den Nächten zwischen Sonntag, 23. April, bis einschließlich Donnerstag, 27. April müssen Fahrgäste auf den Schienenersatzverkehr umsteigen, damit im Untergrund wieder alles frisch geschliffen werden kann. Zwischen ca. 22.30 Uhr und Betriebsschluss verkehren deshalb zwischen Feldmoching und Scheidplatz die Busse. In den Ersatzbussen ist keine Fahrradbeförderung möglich.

Die letzten durchgehenden Züge fahren um 21.45 Uhr ab Messestadt Ost und um 22.24 Uhr (So.) bzw. 22.14 Uhr (Mo.-Do.) ab Feldmoching.

Achtung: Der letzte Bus ab Feldmoching (Abfahrt 0.53 Uhr) hat am Scheidplatz keinen U-Bahn-Anschluss. Bei Bedarf fährt der Bus weiter bis Karlsplatz (Stachus), wo Umsteigemöglichkeiten zu den Nachtlinien bestehen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Interview zur Amoknacht in München: Panik mit „infektiöser Wirkung“
Ein Jahr ist es her: Der Amoklauf eines psychisch kranken Schülers mit zehn Toten versetzt ganz München in einen Ausnahmezustand. An zahlreichen Orten der Stadt entsteht …
Interview zur Amoknacht in München: Panik mit „infektiöser Wirkung“
Schwierige Rückkehr zur Normalität: ein Jahr nach dem Münchner Amoklauf 
Der Amoklauf in München hat vor einem Jahr die ganze Stadt in einen Ausnahmezustand versetzt. Manch einer findet nur schwer zur Normalität zurück. War es die Tat eines …
Schwierige Rückkehr zur Normalität: ein Jahr nach dem Münchner Amoklauf 
Aus Frust: „Beppo“ Brem wirft als Grünen-Vorsitzender hin
Hermann "Beppo" Brem ist als Vorsitzender des Kreisverbands München der bayerischen Grünen zurückgetreten. Dafür führt er persönliche und berufliche Gründe an. 
Aus Frust: „Beppo“ Brem wirft als Grünen-Vorsitzender hin
Sie fühlt sich abgezockt: Liselotte (89) muss 1000 Euro im Monat zahlen
Jahrelang hat Liselotte Liebscher fast 1000 Euro im Monat für ihre private Krankenversicherung gezahlt. Die Begründung: Das sei so in ihrem Alter. Die 89-Jährige ließ …
Sie fühlt sich abgezockt: Liselotte (89) muss 1000 Euro im Monat zahlen

Kommentare