+
Kann Felix Neureuther am Neujahrstag auf dem Olympiaberg um Weltcup-Punkte fahren?

Schneemangel

Olympiapark: Weltcup-Rennen droht Absage

München - Der für Neujahr in München geplante Parallel-Slalom im Ski-Weltcup droht wegen Schneemangels auszufallen. Eine Entscheidung ist für das Wochenende geplant.

„Um die Strecke zu belegen, brauchen wir minimum 7000 Kubikmeter Schnee“, sagte FIS-Renndirektor Günter Hujara in Gröden. Nach den Rennen in Südtirol soll am Sonntag bei einer Besichtigung in München die Entscheidung fallen. Im Umkreis der Stadt gebe es allerdings keinerlei Schneedepots, aus denen man sich bedienen könne. Seit der Premiere 2011 ist die Veranstaltung im Olympiapark einmal ausgefallen. Allerdings war auch vor dem Sieg von Felix Neureuther Anfang dieses Jahres lange unklar gewesen, ob der Schnee dem Tauwetter trotzen konnte.

FIS-Renndirektor Günter Hujara sprach mit dem Münchner Merkur über die Chancen, den München-Slalom trotz Schneemangel zu retten und die Planung weiterer alpiner Stadtrennen.

dpa/tz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

tz-Wiesn-Madl 2018: Jetzt bewerben!
2018 wird zum 185.ten Oktoberfest das erste volle Jahrzehnt an tz-Wiesn-Madln gefeiert. Wirst du unsere Nummer 20?
tz-Wiesn-Madl 2018: Jetzt bewerben!
Museum oder Seniorenheim - Was wird aus dem ehemaligen Busbahnhof Olympiazentrum?
Die Stadt möchte den Haupteingang am Olympiazentrum bis zum Jubiläum 2022 neu gestalten, doch Lokalpolitiker in Milbertshofen lehnen dies ab. Sie hätten lieber ein …
Museum oder Seniorenheim - Was wird aus dem ehemaligen Busbahnhof Olympiazentrum?
Münchens größtes Neubaugebiet: Darum bewirbt sich keine einzige Genossenschaft
Keine Genossenschaftswohnungen in Freiham: das ist der aktuelle Stand. Trotz eigens dafür ausgeschriebener Grundstücke hat sich keine Genossenschaft beworben. 
Münchens größtes Neubaugebiet: Darum bewirbt sich keine einzige Genossenschaft
S-Bahn-Störung bei Linie 3 behoben - bei weiteren Zügen gibt es noch Probleme
Zahlreiche Pendler sind auf den S-Bahn-Verkehr angewiesen. Doch immer wieder kommt es zu Störungen, Sperrungen und Ausfällen. In unserem News-Ticker informieren wir Sie …
S-Bahn-Störung bei Linie 3 behoben - bei weiteren Zügen gibt es noch Probleme

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.