+
All das wegen einer gelb-roten Karte: Auf einem privaten Video sieht man, wie sich auf dem Platz eine Massenschlägerei entwickelt. 

Video

Randale am Fußballplatz: Polizei stoppt Massenschlägerei

  • schließen

München - Zweimal musste die Polizei am Wochenende im Münchner Norden mit Einsatzhundertschaften anrücken. Einmal beim Moosacher Maifest - und einmal bei einem eskalierten Fußballspiel Am Hart.

Nachdem es bereits am Freitagabend beim Maifest in Moosach gescheppert hatte, rückt am Samstag gegen 16 Uhr abermals eine Einsatzhundertschaft im Münchner Norden an – diesmal rast sie zur Bezirkssportanlage an der Wegener Straße (Am Hart). Dort spielen in der A-Klasse 2 der Spitzenreiter FC Griechen Pontos gegen den Tabellenvierten TSV 54 DJK München. In der 88. Minute gibt es eine gelb-rote Karte gegen ein TSV-Spieler. Daraufhin stürmen Zuschauer auf den Platz – es wird geschubst, getreten, geprügelt. Binnen kurzer Zeit entwickelt sich eine regelrechte Massenschlägerei mit mehreren Dutzend Beteiligten: Spieler, Betreuer und Zuschauer mischen mit.

Das massive Polizeiaufgebot trennt die Gruppen. Das Spiel wird abgebrochen. Wie das Präsidium am Sonntag mitteilte, wurden zwei Männer wegen Körperverletzungen angezeigt. Die Zahl der Verfahren wird aber sicherlich noch steigen. Derzeit werden Videoaufzeichnungen ausgewertet.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unser Dialekt stirbt aus: In München redet fast keiner mehr Bairisch
Der Dialekt ist vom Aussterben bedroht. Schätzungen zufolge sprechen nur noch weniger als ein Prozent der Münchner Schüler Mundart – Tendenz sinkend! 
Unser Dialekt stirbt aus: In München redet fast keiner mehr Bairisch
Sie führt einen der letzten Tante-Emma-Läden Münchens – Einrichtung von 1950
Die Tante-Emma-Läden sterben immer mehr aus - auch in München. In der Serie: „Ist das noch mein München?“  geht es diesmal ums Einkaufen.
Sie führt einen der letzten Tante-Emma-Läden Münchens – Einrichtung von 1950
Einbruch bei Harlachinger Promi-Doktor: 100.000-Euro-Beute
Eine Frau überraschte einen Einbrecher in ihrer Wohnung, der die Flucht ergriff. Bei einem anderen Einbruch nahmen die Täter Beute im Wert von mehreren tausend Euro mit.
Einbruch bei Harlachinger Promi-Doktor: 100.000-Euro-Beute
Immobilien-Irrsinn in München! 28 Prozent Wertsteigerung bis 2020
Die Preisspirale auf dem Immobilienmarkt dreht sich immer rasanter – München bleibt der teuerste Standort für Wohnimmobilien in Deutschland. Und es wird noch schlimmer!
Immobilien-Irrsinn in München! 28 Prozent Wertsteigerung bis 2020

Kommentare