+
Das Hauptbecken ist eine Baugrube. Ende des Jahres soll alles fertig sein.

Buddeln im Bad

Sauna, Kunstschnee und Kinderbecken: Umbau-Endspurt in der Oly-Schwimmhalle

Großbaustelle Olympiabad: Seit Mai 2016 laufen die Renovierungsarbeiten in dem 1972 errichteten Schmuckstück.

Und während die Arbeiter beispielsweise im Haupt­becken noch fleißig buddeln, ist die Sauna nun wieder geöffnet – und schöner als je zuvor.

Zehn Monate und damit länger als geplant dauerte die Renovierung des Schwitzbereichs. Als Grund dafür nennt Dietmar Valeri von den Stadtwerken: „Unter den Bodenfliesen war es feucht.“ Nun aber sind die Saunen wieder in Betrieb und mit Namen aus der Werdenfelser Bergwelt geschmückt: Schachen, Waxenstein, Alp- und Zugspitze – je höher der Berg, desto wärmer die Sauna.

Kunstschnee zum Abkühlen

Von Normalbetrieb ist aber auch die Sauna noch ein gutes Stück weit entfernt. Das Dampfbad („Höllentalklamm“) wird erst gegen Ostern fertig. Eine Neuigkeit lässt sogar noch bis Ende des Jahres auf sich warten: In einer Kammer („Schneeferner“) werden sich die Gäste mit Kunstschnee abkühlen können.

Schon fertig: die renovierte Sauna. 

Äußerlich hat sich in der Sauna nicht allzu viel verändert. So gibt es weiterhin ein Aquarium, in das auch bald wieder Fische einziehen sollen. Die Arbeiten fanden eher hinter den Fassaden statt: So hat nun jeder Duschkopf einen eigenen Durchlauferhitzer. „Egal, wie viele Leute gleichzeitig duschen, das Wasser in der eigenen Dusche wird heiß“, verspricht Valeri. Ein weiterer Vorteil: Weil in den Leitungen nur kaltes Wasser fließt, gibt’s keine Probleme mit Legionellen, die sich gern in lauwarmem Wasser vermehren.

Ende des Jahres ist Renovierung abgeschlossen

Ende des Jahres soll auch die Re­novierung der Schwimmhalle abgeschlossen sein. Derzeit erinnern das große Wettkampf- und das Sprungbecken unter dem Zehn-Meter-Turm eher an Baugruben: abgeschlagene Seiten­kacheln, aufgebohrte Beckenböden. „Hier kommen Edelstahlbecken rein“, erklärt Valeri. Zu guter Letzt sollen auch die angelaufenen Fenster ausgetauscht werden.

Die Gäste können derweil unter der Tribüne im bereits sanierten ZHS-Becken schwimmen. Dort kann man auch erahnen, wie die runderneuerte Schwimmhalle aussehen wird. Die Becken sind nun aus Edelstahl, ein neues Lichtkonzept lässt den Bereich viel freundlicher wirken.

Im Bau: der neue Kinderbereich.

Künftig soll ein Aufzug im Kassenbereich die Schwimmhalle und das Fitness-Studio barrierefrei zugänglich machen. Und freuen dürfen sich auch die Kinder: Denn aktuell entsteht auch ein Planschbereich für die Kleinen, mit Rutsche, Schifferl­kanal und Tunnel.

Petra Martin

Die besten und wichtigsten Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebook-Seite „Milbertshofen – mein Viertel“.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Pendelverkehr, Umleitungen und Co: So ungemütlich wird es mit der MVG in den nächsten Wochen
Mehrere hundert Millionen Menschen nutzen jährlich die Münchner Verkehrsbetriebe. Bei dem ständigen Ein- und Aussteigen nutzt sich offenbar so einiges ab. In den …
Pendelverkehr, Umleitungen und Co: So ungemütlich wird es mit der MVG in den nächsten Wochen
Veranstaltungen in München: Das ist heute Abend los
Kultur, Konzerte und Partys: In München ist jeden Abend etwas geboten. Da bleibt keine Zeit für Langeweile. Wir verraten Ihnen was heute Abend in der Stadt los ist. 
Veranstaltungen in München: Das ist heute Abend los
Wirbel um BRK-Wiesn-Aus: „Ein Schlag ins Gesicht von 180.000 Ehrenamtlern“
Nach 133 Jahren wird voraussichtlich nicht das BRK München, sondern ein privater Anbieter den Ambulanz-Dienst auf der Wiesn 2018 übernehmen. Das Netz diskutiert mit:
Wirbel um BRK-Wiesn-Aus: „Ein Schlag ins Gesicht von 180.000 Ehrenamtlern“
Münchner Hebamme liebt ihren Beruf, aber spricht offen über Probleme
Schwangere, die eine Hebamme suchen, müssen in München  lange Listen durchtelefonieren – und nicht immer ist diese Suche erfolgreich. Eine freiberufliche Hebamme spricht …
Münchner Hebamme liebt ihren Beruf, aber spricht offen über Probleme

Kommentare