1 von 6
Das Schwimmbad im Olympiapark muss für drei Wochen geschlossen werden. Der Grund: Sanierungsarbeiten. Wir zeigen, was sich verändern wird.
2 von 6
Haupthalle: In der Haupthalle sanieren Arbeiter das Becken, außerdem tauschen sie 3000 Quadratmeter der Glasfassade aus. Vorn links wird die Fassade geöffnet für einen Tunnel bis hin zu den Umkleiden. Über ihn werden bei laufendem Betrieb Baugeräte und Material zur Baustelle gebracht.
3 von 6
Neuer Kinderbereich: Hinter dem Lehrschwimmbecken entsteht beim alten Kiosk ein neuer mehrstufiger Kinder-Plantschbereich mit Rutschen und einem Schiffchenkanal. Die Decke wird wie 1972 weiß – nur nicht aus Holz, das schimmelt leicht weg –, sondern aus Metallpaneelen.
4 von 6
Nichtschwimmerbecken: Im Nichtschwimmerbereich wird wie bei allen Becken der Beton geöffnet und punktuelle Schäden saniert. Alle Becken werden mit Edelstahl ausgekleidet. Außerdem finden sich in Fliesen und Paneelen die Olympiafarben Orange, Hellblau, Grün, Gelb und Dunkelblau wieder.
5 von 6
Umkleiden: Die Umkleiden und Schränke sind schon komplett demontiert. Wenn 2018 alles fertig ist, soll schon der Weg zu den Umkleiden ein Erlebnis sein: Wie ein Eintauchen soll es sich dann laut Architektenplan dank Lichtern, Bildern und Farben anfühlen.
6 von 6
Trainingsbecken: Üblicherweise werden Schwimmbecken von der Seite angestrahlt. Die Architekten halten sich aber an das Lichtkonzept von ’72. So werden über dem Trainingsbecken Lampen wie zu Oly-Zeiten angebracht. Ein 50-Meter-Becken wird während der Arbeiten immer offen sein.

In Farbe getaucht

Drei Wochen dicht: Oly-Schwimmhalle wird saniert

  • schließen

München - Das Schwimmbad im Olympiapark muss für drei Wochen geschlossen werden. Der Grund: Sanierungsarbeiten. Wir zeigen, was sich verändern wird.

Während die Münchner im 50-Meter-Becken ihre Bahnen ziehen, wird das Nichtschwimmerbecken mit Edelstahl ausgekleidet: Die Olympiaschwimmhalle wird saniert. Drei Wochen hat sie jetzt erst mal geschlossen, danach wird dann bei laufendem Betrieb gewerkelt. Am 30. Mai wird die Halle mit dem Sprungturm geöffnet. Eine Wand zum anderen Trainingsbecken und dem Lehrschwimmbecken hält Staub und Lärm von den Schwimmern fern. „Die Oly-Schwimmhalle ist ein historisches Erbe. Wir wollen bei der Sanierung Originalgetreues beibehalten oder wieder in den Originalzustand aus den 70ern versetzen“, sagt Architekt Thomas Hezel. Alles schön farbig, wie Animationen zeigen. Im zweiten Sanierungsabschnitt ab Mai 2017 wird die große Halle saniert. Nichtschwimmerbecken, der neue Kinderplantschbereich und das andere 50-Meter-Becken sind offen – jeweils von 10 bis 22 Uhr.

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

München
Brand in Untergiesing-Harlaching: Bilder des Feuerwehreinsatzes
Brand in Untergiesing-Harlaching: Bilder des Feuerwehreinsatzes
Unsere Bilder des Tages
Die schönsten, skurrilsten und interessantesten Bilder des Tages. Aus München, Deutschland und der Welt.
Unsere Bilder des Tages
Am Montag wurde auf dem Münchner Marienplatz der Christbaum aufgestellt
Am Montag wurde auf dem Marienplatz der Christbaum aufgestellt.
Am Montag wurde auf dem Münchner Marienplatz der Christbaum aufgestellt
Dank DNA-Proben: Polizei legt Giesinger Grafitti-Sprayern das Handwerk
Drei Giesinger Grafitti-Sprayer hatten innerhalb weniger Tage an 26 Tatorten zugeschlagen. Jetzt fiel gegen sie das Urteil. Dabei kamen auch DNA-Proben zum Einsatz.
Dank DNA-Proben: Polizei legt Giesinger Grafitti-Sprayern das Handwerk