Überfall im Dezember

Rentner Sack über den Kopf gezogen: Brutale Räuber gefasst

Es war eine erschreckend brutale Tat: Die Männer, die im Dezember einen Rentner in seiner Wohnung überfallen und ihm einen Sack über den Kopf gezogen hatten, sind nun gefasst.

Es handelt sich um zwei arbeitslose, gebürtige Münchner im Alter von 20 und 23 Jahren.

Die Polizei kam dem Duo über eine DNA-Spur auf die Schliche, die der 23-Jährige in der Tatwohnung an der Marienbader Straße (Am Hart) hinterlassen hatte. Dort hatte das Duo am Abend des 13. Dezembers geklingelt. Als der allein anwesende Rentner die Tür öffnete, stülpten ihm die beiden jungen Männer sofort einen Sack über den Kopf, drängten ihn in die Wohnung zurück, warfen ihn zu Boden und forderten Geld. Völlig verängstigt gab das Opfer das Versteck seines Bargeldes preis. Die Räuber fanden dort mehrere hundert Euro und flüchteten mit diesen. Ihr Opfer ließen sie mit dem Sack über dem Kopf zurück.

Das Bayerische Landeskriminalamt konnte nun eine am Tatort gefundene DNA-Spur zweifelsfrei einem 23 Jahre alten Münchner zuordnen. In seiner Vernehmung räumte er die Tat ein und benannte seinen Kumpanen. Beiden droht nun eine mehrjährige Haftstrafe.  sri

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

S8: Streckenabschnitt gesperrt - Gegenstand auf der Oberleitung
Zahlreiche Pendler sind Tag für Tag auf den S-Bahn-Verkehr in und um München angewiesen. Doch immer wieder kommt es zu Störungen, Sperrungen und Ausfällen. In unserem …
S8: Streckenabschnitt gesperrt - Gegenstand auf der Oberleitung
Mann liegt reglos an der S-Bahn Hirschgarten - als Hilfe kommt, wird er aggressiv
An der S-Bahnhaltestelle Hirschgarten in München ging ein Mann auf zwei Rettungssanitäter los. Diese mussten die Polizei verständigen, weil er so betrunken war.
Mann liegt reglos an der S-Bahn Hirschgarten - als Hilfe kommt, wird er aggressiv
Mit über 100 km/h durch die Stadt: Zwei Münchner liefern sich illegales Straßenrennen
In München kam es am Samstagabend zu einem illegalen Straßenrennen. Zwei Autos rasten mit hoher Geschwindigkeit durch die Stadt. Dann griff die Polizei ein.
Mit über 100 km/h durch die Stadt: Zwei Münchner liefern sich illegales Straßenrennen
Tourist versprüht Pfefferspray im Lokal - sechs Angestellte verletzt
Ein 20-jähriger Tourist aus Polen hat am Freitag mehrere Menschen verletzt. Er versprühte in einer Wirtschaft ohne Vorwarnung und offenbar auch ohne Anlass Pfefferspray.
Tourist versprüht Pfefferspray im Lokal - sechs Angestellte verletzt

Kommentare