+
Im Januar 2013 konnte das Rennen trotz Schneemangels stattfinden, doch für 2014 reicht es definitiv nicht.

Es ist zu warm

Weltcup-Rennen auf Olympiaberg abgesagt

München - Der für den 1. Januar geplante Ski-Weltcup in München ist wegen der zu warmen Witterung abgesagt worden. Dies gaben die Organisatoren des Parallelslaloms am Samstag bekannt.

Bereits im Vorjahr hatte die Veranstaltung am Olympiaberg bei frühlingshaften Temperaturen nur unter großem Aufwand stattfinden können.

„Wir mussten den Kampf aufgeben. Durch die für uns ungünstigen Vorhersagen haben wir einfach keine Chance mehr, eine wettkampftaugliche Strecke nach internationalem Standard herzustellen“, sagte Frank Seipp, OK-Chef des Weltcups im Olympiapark. Bei vier Versuchen konnte die Veranstaltung bislang erst zweimal stattfinden: Beim Debüt 2010 sowie im Januar dieses Jahres.

"Wir sind alle sehr enttäuscht", sagte Ralph Huber, Geschäftsführer der Olympiapark München GmbH. Vor einem Jahr habe man noch "den Wettlauf gegen die Witterung gewonnen", erinnerte Huber. "In diesem Jahr war das nicht zu schaffen."

SID/dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Immobilien-Irrsinn in München! 28 Prozent Wertsteigerung bis 2020
Die Preisspirale auf dem Immobilienmarkt dreht sich immer rasanter – München bleibt der teuerste Standort für Wohnimmobilien in Deutschland. Und es wird noch schlimmer!
Immobilien-Irrsinn in München! 28 Prozent Wertsteigerung bis 2020
Rauchgeruch: Feuerwehreinsatz im Karstadt am Nordbad
Der Karstadt an der Schleißheimer Straße ist am Dienstagabend geräumt worden. Der Grund: Rauchgeruch.
Rauchgeruch: Feuerwehreinsatz im Karstadt am Nordbad
Linie S7: Bahnübergangsstörung behoben
Zahlreiche Pendler sind Tag für Tag auf den S-Bahn-Verkehr in und um München angewiesen. Doch immer wieder kommt es zu Störungen, Streckensperrungen und Ausfällen. In …
Linie S7: Bahnübergangsstörung behoben
Streit um Hachinger Bach: Besitzer blockieren Freilegung
Der alte Plan, den Hachinger Bach wieder an die Oberfläche zu holen, ist ein Stück greifbarer geworden. Doch in der Eisenbahner-Genossenschaft regt sich Widerstand.
Streit um Hachinger Bach: Besitzer blockieren Freilegung

Kommentare