+
Seit Montag ist er ans Haus gefesselt: Andreas F. (69) wurde der Rollstuhl gestohlen

Einen neuen kann er sich kaum leisten

Wie gemein! Dieb klaut schwerbehindertem Rentner den Rollstuhl

  • schließen

Einem 69-Jährigen wurde der Rollstuhl entwendet, obwohl dieser abgeschlossen war. Ein neuer kostet mehr Geld, als der 69-Jährige aufbringen kann.

München - Als der pensionierte, allein lebende BMW-Techniker Andreas F. (69) im Jahr 2016 wegen einer schweren Krankheit sein rechtes Bein verlor, war er gezwungen, sein Leben komplett umzustellen. Sein Rollstuhl spielte darin eine zentrale Rolle, weil er ihm Mobilität und aktive Teilnahme am Leben garantiert. Seit Montag jedoch ist Andreas F. an seine Wohnung gefesselt. Unbekannte haben ihm seinen Rollstuhl gestohlen. Und der Rentner ist verzweifelt: „Wer tut denn so etwas Gemeines?“

Andreas F. lebt Am Hart im Starenweg. Für seinen Rollstuhl bekam er einen eigenen, umzäunten Stellplatz direkt am Haus. Vorsichtshalber sperrte er das Gefährt immer mit einer Gliederkette und Zahlenschloss ab. So auch am Samstag um 16 Uhr. „Als ich am Montag gegen 13.30 Uhr zum Einkaufen fahren wollte, war der Platz leer. Ich habe den Hausmeister gefragt. Doch der hatte auch keine Ahnung, wo mein Rollstuhl ist.“ 

Für Andreas F. ist das eine Katastrophe

Eine Katastrophe für den 69-Jährigen: „Ich lebe im zweiten Stock ohne Aufzug auf 44 Quadratmetern. Dort kann ich mich in meinem einfachen Rollstuhl, der nur für die Wohnung gedacht ist, bewegen. Aber das ist anstrengend, ich schaffe damit nur ein paar Meter.“

Das könnte Sie auch interessieren: Münchens dümmster Einbrecher - Selfie auf seinem Handy wird ihm zum Verhängnis

Andreas F. hat den Diebstahl bei der Polizei gemeldet, auch schon die Krankenkasse informiert. Er würde einen neuen Rollstuhl bekommen. Aber: „Ich müsste 1066 Euro zuzahlen.“ Viel Geld für den Mann, der zu 100 Prozent schwerbehindert ist und von seiner kleinen Rente lebt. 

Lesen Sie passend dazu auch: „Soldat von Jesus“ - Einbrecher berichtet von Stimmen in seinem Kopf

Die besten und wichtigsten Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebook-Seite „Milbertshofen – mein Viertel“.

Dorita Plange

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sie wollten nur Pommes essen: Junge Münchner geraten in brenzlige Situation
Beim Versuch in der heimischen Küche Pommes zuzubereiten, ist ein junges Geschwisterpaar aus München kurzzeitig in Schwierigkeiten geraten.
Sie wollten nur Pommes essen: Junge Münchner geraten in brenzlige Situation
Technische Störung auf der Stammstrecke beendet: Pendler dürfen aufatmen
Pendler sind in München auf die S-Bahn angewiesen. Doch immer wieder gibt es Störungen, Sperrungen und Ausfälle. Wir informieren Sie in unserem News-Ticker.
Technische Störung auf der Stammstrecke beendet: Pendler dürfen aufatmen
Mann verliebt sich in der Tram: Seine verzweifelte Suche bewegt das Netz - nur einer spielt ihm übel mit
Ein Münchner hatte in der Trambahn eine Begegnung der ganz besonderen Art. Jetzt legt er sich gehörig ins Zeug, um seine Angebetete wiederzusehen.
Mann verliebt sich in der Tram: Seine verzweifelte Suche bewegt das Netz - nur einer spielt ihm übel mit
Als Schwarzfahrer abgestempelt - Münchner soll trotz seines entwerteten Tickets blechen
Wer sein MVV-Ticket in den Stempelautomaten schiebt, der ist aus dem Schneider? Denkste! Denn wenn das Gerät versagt, wird der Fahrgast schnell zum Schwarzfahrer …
Als Schwarzfahrer abgestempelt - Münchner soll trotz seines entwerteten Tickets blechen

Kommentare