Das Forsthaus Wörnbrunn liegt mitten im Grünen
+
Das Forsthaus Wörnbrunn liegt mitten im Grünen

Tipps für sechs Restaurants mitten im Grünen

Raus in die Natur: Diese Waldgasthöfe sind tolle Ausflugsziele für den Herbst

  • VonNina Bautz
    schließen
  • Christina Meyer
    Christina Meyer
    schließen

Jetzt im Herbst ist es draußen besonders bunt. Zeit, sich nochmal die Sonne auf die Nase scheinen zu lassen - und eine Einkehr gehört natürlich auch dazu. Wir haben tolle Waldgasthöfe für Sie zusammengestellt, die sich für einen Ausflug ins Grüne lohnen. Viel Spaß!

Forsthaus Wörnbrunn

Das Forsthaus Wörnbrunn bei Grünwald ist ein schönes Ausflugsziel im Grünen. Hier im Bild: Chef Florian Gürster (rechts) und sein Küchenchef Caspar Bork

Der Wald ruft – besser gesagt: Grünwald! Hier haben die Münchner Caterer Florian Gürster und Yvonne Mehrfeld vor zwei Jahren das historische Forsthaus Wörnbrunn übernommen und in ein wunderschönes Wirtshaus verwandelt. Auf der Speisekarte stehen modern interpretierte Klassiker wie Saibling mit Artischocke, Zwiebelmousseline und Zuckererbsen (28 Euro) oder Rinderfilet mit Gnocchi, Sellerie und Trüffel (38 Euro). „Direkt vor der Tür grasen Rehe, auf Grünfläche nebenan gibt es eine Baumschaukel, auf der man toll Fotos machen kann“, sagt Gürster. Für Radler und Ausflügler eine Top-Adresse, so führt etwa ein wunderschöner Spazierweg Richtung Unterhaching.

Wörnbrunn 1, 82031 Grünwald, Mi. bis Fr. 14 bis 23 Uhr, Sa./So. 11 bis 23 Uhr, Tel. 089/80 91 11 10

Ebersberger Alm

Die Ebersberger Alm in Ebersberg

Dieses Ausflugslokal ist quasi die eierlegende Wollmilchsau: Die Ebersberger Alm liegt direkt am Eingang zum Ebersberger Forst, unterhalb des 35 Meter hohen Aussichtsturms auf der Ludwigshöhe und gleichzeitig auf einer Anhöhe mit wunderschönem Weitblick auf das Voralpenland von der großen Terrasse. Nebenan befindet sich zudem das Museum für Wald und Umwelt. Hier gibt‘s bayerische Küche auf einer stets wechselnden Karte – und hausgemachten Kuchen wie die Hinterberger Torte (Stück 3,60 Euro). Für die Halbe Helles (Schweiger) zahlt der Gast 3,70 Euro. Die Wirtsfamilie empfiehlt an den sehr gut besuchten Wochenenden, dringend zu reservieren.

Ebersberger Alm, Ludwigshöhe 3, 85560 Ebersberg, Tel. 080 92/29 11, Mi. bis Sa. 11 bis 24 Uhr

Plantage Freising

Die Plantage in Freising ist dicht mit Wein bewachsen

Inmitten eines kleinen Wäldchen nördlich von Freising liegt das Lokal Plantage, das selbst mit dichtem Wein bewachsen ist. Aktive Ausflügler kommen hier voll auf ihre Kosten. Gleich in der Nähe warten ein Trimmdichpfad und ein Walderlebnispfad. Direkt an der Forststubn gibt es ein Fußballfeld und einen Spielplatz für die Kinder. Der Biergarten hat bei sommerlichem Wetter kurzfristig geöffnet. In der Stube und der angeschlossenen Waldhütte geht es bei kühleren Temperaturen urig zu. Die bayerisch-südtirolerisch-mediterrane Küche bietet für jeden was: zum Beispiel Spinat- und Kasnocken mit Parmesan und Salat für 11,80 Euro oder eine Pizza, bei der Gast Größe und Belag frei wählen darf.

Plantage, Plantage 2, 85354 Freising, Tel. 081 61/631 55, Di. bis Fr. 16 bis 23 Uhr, Sa./So. ab 11 Uhr

Forstwirt Grasbrunn

Der Forstwirt nahe Grasbrunn

Genuss am Wald: Das hat sich das Hotel und Restaurant Forstwirt nahe Grasbrunn mit seiner gehobenen bayerischen Küche auf die Fahnen geschrieben. Der Küchenchef empfiehlt unter anderem saftig geschmorte Ochsenbackerl in kräftiger Rotweinsauce, mit Ofenkürbis und Brezenknödel (23 Euro) und das Tatar vom Rinderfilet mit gebratenem Wachtelei, Mixed Pickles und geröstetem Bauernbrot für 15 Euro. Die Halbe Helles (Hofbräuhaus Traunstein) kostet 4 Euro. Vor der Tür führt direkt ein Radweg vorbei, der Putzbrunn, Höhenkirchen-Siegertsbrunn und Harthausen verbindet, drumrum lädt der Höhenkirchner Forst zu Spaziergängen. Eine Einkehr beim Forstwirt ist erst danach möglich, er öffnet erst um 17 Uhr.

Forstwirt, Beim Forstwirt 1, 85630 Grasbrunn/ Harthausen, Tel. 08106/363 80, Di. bis Sa. ab 17 Uhr (So geschlossen!)

Waldgasthof Buchenhain

Der Waldgasthof Buchenhain in Baierbrunn

Lieber durch den Park flanieren, am Waldweg radeln oder zur Isar spazieren? Der Waldgasthof Buchenhain in Baierbrunn liegt für Naturliebhaber perfekt: „Von uns aus kann man in alle Richtungen starten“, sagt Wirt Stefan Kastner. Ob am Klettergarten vorbei zur Isar, gegenüber in den Forstenrieder Park oder hoch Höllriegelskreuth: Ganz nach Lust und Laune ist hier für jeden was dabei. Genug Zeit einplanen sollte man auch für den Besuch im Waldgasthof: Hier warten bayerische Schmankerl in uriger Atmosphäre Wie wäre es zum Beispiel mit dem XXL-Buchenhain-Ox-Burger mit Pommes (16 Euro) oder dem hausgemachten Windbeutel mit Kirschkompott, zwei Kugeln Vanilleeis und Sahne (8,50 Euro)?

Waldgasthof Buchenhain, Am Klettergarten 7, 82065 Baierbrunn, Tel. 089/744 88 40, täglich 7 bis 23.30 Uhr

Waldhaus Deininger Weiher

Das Waldhaus Deininger Weiher

Das bunte Laub spiegelt sich im Wasser, der Wind lässt die Blätter tanzen: Herbstglück pur am Waldhaus Deininger Weiher! Auf der bedienten Terrasse kann man bei jedem Wetter den Blick genießen. Die Küche ist bayerisch mit südtirolerischem und mediterranem Einschlag. Wirt Markus Tschurtschenthaler empfiehlt etwa die Trilogie von Südtiroler Nocken mit geschmolzener Butter und Grana Padano (14,90 Euro), das Südtiroler Speckbrettl mit Kaminwurz, Bergkäse und Meerrettich (13,90 Euro) und den hausgemachten Apfelstrudel mit Vanileeeis und Beerenragout (7,90 Euro), die Halbe Helles (Ayinger) kostet 4,30 Euro. Unbedingt einplanen: den Rundweg um den See und das anschleßende Moor.

Waldhaus Deininger Weiher, Deininger Weiher 4, 82064 Straßlach-Dingharting, Tel. 081 70/99 87 00, tägl. 10 bis 23 Uhr

Auch interessant

Kommentare