+
Die private Modeschule "ESMOD Munich" gibt ihren Standort auf (Symbolbild).

Standort München verliert Kreativschmiede

Modeschule Esmod macht dicht

München - Weil die Schule keinen Bachelor anbietet, gab es zuletzt nicht mehr ausreichend Schüler. Der Standort Berlin bleibt.

Das Datum hätte schon stutzig machen können: Am Freitag dem 13. präsentierte die Abschlussklasse der privaten Modeschule „ESMOD Munich“ in der Muffathalle ihre Diplomkollektionen 2016. Überraschend, professionell, handwerklich perfekt. Doch sie werden die letzten Schüler der Institution gewesen sein. Die Schule gibt den Standort München auf.

Offiziell verkündet wurde die Schließung zunächst nicht. Vielleicht wollte man den Absolventen die Feierlaune nicht vergällen. Doch zwischen den Zeilen konnte man lesen, was als Gerücht schon lange kursierte. Beispielsweise, als die Chefin, Dorothea Beisser, sich beim Hairdesigner Manfred Kraft bedankte, „der die erste Show vor 25 Jahren betreute, und es sich nicht hat nehmen lassen nun die letzte zu betreuen“.

Ein sehr kleiner Jahrgang

Auch war der Président Esmod International, Satoru Nino, extra aus Paris angereist, um Dorothea Beisser für ihre Verdienste in den letzten 25 Jahren den Ehrenpreis zu überreichen. Den Tränen nahe bedankte sich die Chefin beim gesamten Team. Nur noch 18 Schüler zeigten ihre Kollektionen, ein sehr kleiner Jahrgang. Alles Hinweise auf eine Veränderung, aber kein offizielles Statement. Bei einigen Mitgliedern der Jury herrschte aber bereits Sicherheit über das Aus. Florian Moser, Mitarbeiter bei René Lezard und selbst Absolvent der Esmod, hatte davon bereits Kenntnis. 

Die Bestätigung lieferte Münchens Schulleiterin Dorothea Beisser dann im Anschluss an die Veranstaltung auf Nachfrage: „Die Schule schließt tatsächlich, das ist der letzte Jahrgang in München. Die Schülerzahl ist in den letzten Jahren gesunken, weil Studierende den Bachelor-Abschluss haben möchten. Wir hätten das auch für München beantragen können, aber ich war immer der Ansicht, Mode kann man nicht studieren, Mode muss man leben!“ Wer trotzdem die private Ausbildung bei Esmod will, muss nun nach Berlin gehen. 

Solide handwerkliche Grundlagen

Mit München schließt nicht nur eine Filiale, sondern auch eine bestimmte Art der Wissensvermittlung. Dorothea Beisser ging es besonders um solide handwerkliche Grundlagen. Man wird sehen welche Früchte die Akademisierung dieser Kreativbranche in Zukunft trägt. 

Andreas Höfig

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tag 7 auf der Wiesn: Dieser Promi trägt im Bierzelt eine 100.000-Euro-Kette 
Die erste Woche des Oktoberfests 2017 geht mit dem bevorstehenden Wochenende in die heiße Phase. Welche Zelte haben noch offen? Welcher Promi lässt die Sau raus? Im …
Tag 7 auf der Wiesn: Dieser Promi trägt im Bierzelt eine 100.000-Euro-Kette 
Diese Wiesn-Wurst sorgt für viel Kritik - und dann zeigt jemand etwas noch Schlimmeres
Eine Spezial-Wurst zur Wiesn in einem Discounter sorgt für viel Kritik bei Bayern - doch ein Facebook-User hat noch etwas viel Schlimmeres entdeckt.
Diese Wiesn-Wurst sorgt für viel Kritik - und dann zeigt jemand etwas noch Schlimmeres
Familienmensch mit Freiheitsdrang: So tickt tz-Wiesn-Madl Nadine (18)
Seit einem Jahr träumt Nadine Wimmer (18) davon, tz-Wiesn-Madl zu werden - jetzt hat sie es geschafft. Wer ist die blonde Schönheit aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck? 
Familienmensch mit Freiheitsdrang: So tickt tz-Wiesn-Madl Nadine (18)
Wiesn brutal: Gaffer prügeln Ersthelfer ins Krankenhaus
Ein Münchner und ein Erdinger haben auf dem Oktoberfest Zivilcourage gezeigt und sind dafür brutal verprügelt worden. Für einen der Männer endete der Abend mit …
Wiesn brutal: Gaffer prügeln Ersthelfer ins Krankenhaus

Kommentare