Schnelle Geburt

Baby hatte es eilig: Leni kommt an Kreuzung auf die Welt

München - An diese Geburt werden sich die Eltern der kleinen Leni wohl immer ganz genau erinnern. Das Mädchen hatte es nämlich sehr eilig und kam an einem besonderen Ort auf die Welt.

Am frühen Freitagmorgen hat ein werdender Vater aufgeregt den Notarzt gerufen, denn seine Frau hatte in der Nacht vermehrt Wehen verspürt. Ein Team aus Schwabing eilte laut Feuerwehr zu dem Paar in die Karlsteinstraße, untersuchte die Frau und entschied sich dazu, sie sofort in eine Klinik mit Kreißsaal zu bringen.

Doch so weit sollte es nicht mehr kommen: Das kleine Mädchen hatte es nämlich so eilig, dass die Fahrt zum Krankenhaus unterbrochen werden musste. Mitten an der Kreuzung Georg-Brauchle-Ring und Hanauer Straße hielt das Notarztteam an und bereitete in Windeseile alles für die anstehende Geburt vor - und die ging dann innerhalb weniger Presswehen über die Bühne. München ist also seit heute Morgen um die kleine Leni-Nala reicher. Kind und Mutter sind wohlauf und wurden nach der aufregenden Fahrt ins Krankenhaus gebracht.

mm/tz

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tram-Fahrer wird mit Waffe bedroht - und reagiert perfekt
Ein 61-Jähriger Mann aus dem Landkreis Freising schockte am Sonntagabend einen Münchner Trambahnfahrer, als er eine Spielzeugpistole auf ihn richtete. 
Tram-Fahrer wird mit Waffe bedroht - und reagiert perfekt
Schwerer Unfall in Pasing: LKW rammt Kleinwagen
Am Montag Nachmittag hat es im Münchner Ortsteil Pasing einen schweren Verkehrsunfall mit Beteiligung eines LKWs gegeben. Die 79-jährige Fahrerin eines VW-Golfs wurde …
Schwerer Unfall in Pasing: LKW rammt Kleinwagen
Hühnermord: Schock in der Kinderkrippe
Vier Hühner sollen im Garten einer Kinderkrippe mit den Zwergerln aufwachsen. Doch ein unbekannter Tier- oder Kinderhasser stiehlt die Tiere, eines lässt er getötet …
Hühnermord: Schock in der Kinderkrippe
Aus Eifersucht zugestochen: Täter äußert sich vor Gericht
Vor dem Landgericht legt Enver K. (38) ein Geständnis ab, jedoch habe er seine Frau nur verletzten und ihr Angst machen wollen.
Aus Eifersucht zugestochen: Täter äußert sich vor Gericht

Kommentare