Er fuhr auf dem Gehsteig

Kradfahrer flüchtet vor Polizeikontrolle

Mit dem Kleinkraftrad auf dem Gehweg - keine gute Idee. Wenn man dann noch vor der Polizeikontrolle flieht - eine noch weniger gute Idee. So geschehen am Freitag in Moosach.

München - Am Freitagnachmittag um 15.45 Uhr wollten Polizeibeamte in zivil den Fahrer eines Kleinkraftrads kontrollieren, der mit seiner Honda verbotswidrig auf dem Gehweg der Triebstraße fuhr. 

Als der Honda-Fahrer die Polizeibeamten erkannte, flüchtete er vor der Kontrolle. Er fuhr quer über ein Tankstellengelände und bog in die Lassallestraße ein, wobei er wiederum den Gehweg benutzte. Weiter ging seine Flucht nach rechts in die Eggartenstraße, wo er versuchte, sich an der dortigen Bahnunterführung zu verstecken. Die Polizeibeamten entdeckten ihn jedoch schnell, woraufhin er seine Flucht fortsetzte. 

Er gelangte wiederum auf die Lassallestraße, wobei er so nah an einer Radfahrerin und deren Kind vorbeiraste, dass die beiden einen Zusammenstoß nur verhindern konnten, indem sie sich in eine Hecke drückten. Von der Lassallestraße ging es weiter in der Grieserstraße und von dort in die Witzlebenstraße und letztendlich in die Himmelschlüsselstraße, wo er von den Beamten gestellt werden konnte. Während seiner Flucht kam es zu zwei Zusammenstößen zwischen seinem Kleinkraftrad und dem Dienstfahrzeug. Weitere Fahrzeuge wurden nicht beschädigt. 

Zeugenaufruf: Personen, insbesondere die Radfahrerin, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich mit dem Unfallkommando, Tegernseer Landstr. 210, 81549 München, Tel.: 089 6216-3322, in Verbindung zu setzen.

Rubriklistenbild: © Oliver Bodmer

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Illegale Liebesdienste im Münchner Bahnhofsviertel boomen
Das Rotlicht-Geschäft boomt. Immer mehr Frauen bieten ihre Dienste in Wohnungen und Hotels an – illegal. Was Sie über den Boom im Sperrbezirk wissen müssen.
Illegale Liebesdienste im Münchner Bahnhofsviertel boomen
Trauer im Tierpark Hellabrunn: Besucherliebling Bruno ist tot
Seit Jahrzehnten bewundern Besucher des Münchner Tierparks Hellabrunn Orang Utan Bruno. Jetzt ist er tot. 
Trauer im Tierpark Hellabrunn: Besucherliebling Bruno ist tot
Münchner geht mit Bekanntschaft nachts in den Park - kurz darauf bereut er es bitter
Spät in der Nacht lernte ein Münchner am Harras einen Mann kennen. Er folgte ihm in einen Park. Doch dort wurde er böse überrascht. 
Münchner geht mit Bekanntschaft nachts in den Park - kurz darauf bereut er es bitter
Rentnerin (74) nachts überfallen - Polizei sucht Zeugen
Eine 74-Jährige war in der Nacht zum Mittwoch zu Fuß in Milbertshofen unterwegs, als sie überfallen wurde. Dem Täter gelang die Flucht.
Rentnerin (74) nachts überfallen - Polizei sucht Zeugen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.