Einsatz in Moosach

Kühlschrank brennt: Rauchmelder rettet Seniorin (80) das Leben

München - Ein Rauchmelder hat einer Rentnerin in Moosach am Sonntagnachmittag das Leben gerettet. Der Alarm riss sie aus dem Schlaf, so bemerkte sie rechtzeitig, dass ihr Kühlschrank Feuer gefangen hatte.

Wie die Feuerwehr berichtet, schlief die 80 Jahre alte Dame auf dem Sofa, als sie der Alarmton ihres Rauchmelders weckte. Die Rentnerin schaute nach, warum der Alarm ausgelöst wurde und bemerkte Flammen, die aus der Rückseite des Kühlschranks züngelten.

Sie nahm ihren Wohnungsschlüssel an sich, schloss die Wohnungstür hinter sich und flüchtete sich zur Nachbarin. Die alarmierte die Feuerwehr.

Die Einsatzkräfte gingen in die völlig verrauchte Wohnung im zweiten Stockwerk. Binnen weniger Minuten hatten sie den brennenden Kühlschrank mit einem Kohlendioxid- und einem Schaumlöscher abgelöscht. So wurde auch verhindert, dass das Feuer auf die Kücheneinrichtung übergriff.

Sämtliche anderen Mieter des Wohnhauses konnten in ihren Wohnungen bleiben. Der Sachschaden wird auf zirka 10.000 Euro geschätzt.

mm/tz/pm

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Flammender Hass auf Immobilienmakler: Schon wieder brennt ein Auto
Die Brandstiftungs-Serie geht weiter: Am frühen Dienstagmorgen wurde ein Auto in Schwabing abgefackelt.
Flammender Hass auf Immobilienmakler: Schon wieder brennt ein Auto
Skandal um das Augustinum: Ex-Manager angeklagt
Die Staatsanwaltschaft München I hat Anklage gegen vier Verantwortliche des Sozialkonzerns Augustinum wegen Betrugs und Untreue erhoben.
Skandal um das Augustinum: Ex-Manager angeklagt
Dieser Leguan spazierte durch Gärten in Pasing - Jetzt ist „Luis“ wieder daheim
Einige Anwohner des Pasinger Heuwegs haben ihren Auge nicht getraut: Ein Leguan spazierte am Freitagnachmittag durch die Gärten. Die Feuerwehr rückte an - und half …
Dieser Leguan spazierte durch Gärten in Pasing - Jetzt ist „Luis“ wieder daheim
Hier ist es in München sicherer geworden - und hier nicht
Am Dienstag wurde der neue Sicherheitsbericht der Stadt München veröffentlicht. Wir erklären, wo‘s brenzlig ist und wo wir uns nicht sorgen müssen.
Hier ist es in München sicherer geworden - und hier nicht

Kommentare