+
Dieses Bild der Feuerwehr zeigt die Rettungsaktion.

Rettungsaktion in Moosach

Mann unter Garagentor eingeklemmt - Klinik

München - Ein Mann ist in Moosach mit seinem Bein zwischen einer Säule und einem Garagentor eingeklemmt worden. Die Feuerwehr musste ausrücken.

Die Feuerwehr wurde am Samstag gegen 21 in die Mettenstraße gerufen. Ein Mann war mit seinem Bein an einem Garagentor eingeklemmt worden. Er zog sich dabei leichte Verletzungen zu.

Vermutlich wollte der 43-Jährige das Schließen des Tores verhindern und steckte seinen rechten Fuß gegen das herab schwingende Garagentor einer Tiefgaragenzufahrt. Das Tor stoppte dabei allerdings nicht und klemmte dadurch das Bein zwischen einer Säule und dem Garagentor ein.

Einsatzkräfte der Feuerwehr setzten zur Entlastung zu erst einen Holzkeil ein und drückten anschließend mit Hebekissen das Garagentor zur Seite, um den Eingeklemmten zur befreien. Die Besatzung eines Notarztwagens sowie eines Rettungswagens der Berufsfeuerwehr versorgten den Verunfallten an der Einsatzstelle und transportierten ihn anschließend in eine Münchner Klinik zur weiteren Behandlung.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Probleme bei der S4 behoben
Zahlreiche Pendler sind Tag für Tag auf den S-Bahn-Verkehr in und um München angewiesen. Doch immer wieder kommt es zu Störungen, Streckensperrungen und Ausfällen. In …
Probleme bei der S4 behoben
Soziale Hilfswerke: Mitgliederfang auf Provisionsbasis
Soziale Hilfswerke wie die Johanniter springen da ein, wo die staatliche Hilfe lückenhaft bleibt. Dafür sind sie auf Spenden angewiesen. Die Anwerbung von …
Soziale Hilfswerke: Mitgliederfang auf Provisionsbasis
Ärger pur! Gleich mehrfach legten Irre heute den S-Bahn-Verkehr lahm
Was ist nur in diese Leute gefahren? Gleich zweimal haben Verrückte am Samstagmorgen in München für S-Bahn-Ärger gesorgt.
Ärger pur! Gleich mehrfach legten Irre heute den S-Bahn-Verkehr lahm
„Home Jacking“: Wie kann man sich dagegen schützen?
In mehreren oberbayerischen Landkreisen kam es zu einer Serie von „Home Jacking“-Fällen. Wir haben nachgefragt, wie man sich dagegen schützen kann.
„Home Jacking“: Wie kann man sich dagegen schützen?

Kommentare