Wurde er zuvor beobachtet?

Böse Überraschung auf dem Heimweg: Mann (56) von brutalem Trio überwältigt 

Einem Mann wurde auf seinem Heimweg von einer brutalen Bande aufgelauert. Doch der 56-Jährige kann die Täter gut beschreiben.

München - Am Montag gegen 00.50 Uhr stellte ein 56-jähriger Münchner Getränkelieferant sein Fahrzeug auf der Straße vor seiner Wohnung ab, wie die Münchner Polizei berichtet.

Auf dem Weg vom Auto zur Hauseingangstür traten zwei unbekannte Männer maskiert mit schwarzen Sturmhauben hinter einem Müllhäuschen hervor, packten den 56-Jährigen an den Armen und brachten ihn zu Boden. Anschließend durchsuchten die beiden die Taschen des Getränkelieferanten und entwendeten dessen Mobiltelefon sowie die Wochenendeinnahmen. 

Drei Täter flüchten unerkannt

Als der Mann um Hilfe rief, drohte ihm einer der Täter, ihm mit einer Pistole in den Kopf zu schießen, wenn er sich weiter wehren würde. Nachdem die beiden Täter die Beute an sich genommen hatten, kam ein dritter ebenfalls maskierter Täter hinzu und forderte die beiden auf den Tatort zu verlassen. 

Daraufhin flüchteten die drei Unbekannten in Richtung Feldmochinger Straße. 

Brutal ist auch ein bisher unbekannter Mann in Neuaubing vorgegangen. Bei seinem Überfall auf einen Supermarkt bedrohte er die Kassiererin. 

Täterbeschreibung: Drei männliche Täter, ca. 180-190 cm groß, ca. 25-40 Jahre alt, kräftige Statur, afghanische Sprache, bekleidet mit schwarzen Stoffhandschuhen und maskiert mit schwarzer Sturmhaube. 

Zeugenaufruf: Wer hat im angegebenen Zeitraum in der Andernacher Straße Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten? 

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Die besten und wichtigsten Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebook-Seite „Moosach - mein Viertel“.

mm/tz

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa / Peter Steffen

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Pelikan taucht mitten in München auf - jetzt ist klar, woher er stammt
Eine ungewöhnliche Entdeckung haben Spaziergänger in München gemacht: Einen Pelikan. Experten wunderten sich. Jetzt gibt es eine Erklärung. 
Pelikan taucht mitten in München auf - jetzt ist klar, woher er stammt
21-Jährige aus der „Steherszene“ flippt in der Bahnhofsmission aus
Eine junge Deutsche ging in die Bahnhofsmission am Hauptbahnhof in München. Doch statt dort Hilfe anzunehmen, wurde sie aggressiv und pöbelte herum. 
21-Jährige aus der „Steherszene“ flippt in der Bahnhofsmission aus
Betreiber verzweifelt: „Die Kunden finden meine Apotheke nicht“
Der Betreiber der Klösterl-Apotheke versucht seit Monaten verzweifelt, ein Hinweisschild aufzustellen, damit vor allem nachts Kunden zu ihm finden. Aber Stadt und …
Betreiber verzweifelt: „Die Kunden finden meine Apotheke nicht“
Polizei sucht diese Schläger: Opfer fotografierte seinen Peiniger - mit Erfolg
Zwei Männer attackierten in München Fahrgäste im Bus und an U- und S-Bahnstationen. Am Sonntag hat die Polizei Fotos der Schläger veröffentlicht - offenbar mit Erfolg.
Polizei sucht diese Schläger: Opfer fotografierte seinen Peiniger - mit Erfolg

Kommentare