+
Der Ort des Amoklaufs: das Münchner OEZ.

David S. tötete neun Menschen

Amoklauf von München: Gutachten zu möglichen Motiven jetzt öffentlich

Es waren schreckliche Stunden, die sich im Juli 2016 in München abgespielt haben: David S. lief Amok, tötete neun Menschen und sich selbst. Jetzt ist ein Gutachten zu den möglichen Motiven öffentlich.

München - Mobbing in der Schule, Liebeskummer wegen eines Mädchens und die Begeisterung für andere Amokläufer haben David S. einer Expertin zufolge vor zwei Jahren zu seinem Amoklauf in München getrieben. Zu diesem Schluss kommt die vom Bayerischen Landeskriminalamt (LKA) beauftragte Kriminologin Britta Bannenberg. Ihr 80-seitiges Gutachten, das bereits im Juni vorgestellt wurde, ist am Freitag vom LKA im Internet veröffentlicht worden.

Am 22. Juli 2016 hatte der 18-jährige Schüler David S. beim Münchner Olympia-Einkaufszentrum (OEZ) acht Jugendliche und eine 45 Jahre alte Mutter ermordet, bevor er sich selbst das Leben nahm. Seitdem steht die Frage im Raum, ob es sich dabei um einen Terrorakt oder einen Amoklauf gehandelt hat. Für Bannenberg war die Gewalttat eindeutig ein Amoklauf.

Der Hass des Täters habe sich auch aus den schlechten Erfahrungen mit Mitschülern und Mädchen gespeist. „Der Täter ist ein typischer junger Amoktäter, der sich andere Täter zum Vorbild nahm und sich mit diesen und mit der Idee Amoklauf identifizierte“, schreibt die Professorin der Universität Gießen (Hessen) in ihrem Gutachten. Den 18-Jährigen auf einen ausschließlich ideologisch motivierten Täter reduzieren zu wollen, werde weder dem Fall noch der Persönlichkeit des Täters gerecht. Das Bannenberg-Gutachten fließt nun in die endgültige Bewertung des Motivs durch Staatsanwaltschaft, Innenministerium und LKA ein.

Das LKA-Gutachten widerspricht damit drei anderen Gutachten, die Rechtsextremismusforscher 2017 im Auftrag der Stadt München erstellt hatten. Vielen Opferfamilien wünschen, dass die Tat als rechtsextrem und ausländerfeindlich anerkannt wird. Der Großteil der Toten hatte einen Migrationshintergrund.

dpa

Lesen Sie auch: Nach tödlichen Schlägen auf Maurice K.: Tatverdächtige kommen frei - und halten sich nicht an Auflagen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mann stellt sich vor Neunjährige, ruft „Heil Hitler“ und packt sein Glied aus
Was dieser 34-Jährige in kurzer Zeit an Straftaten angesammelt hat, überrascht selbst die Polizei München. In der Arrest-Zelle ging es weiter.
Mann stellt sich vor Neunjährige, ruft „Heil Hitler“ und packt sein Glied aus
Liste: Das sind die 40 reichsten Familien aus München und Umland - darunter 12 Milliardäre
Das Manager Magazin hat die 1001 reichsten Deutschen zusammengesucht. Wir haben die Liste auf Münchner geprüft - und sind fündig geworden. 40 Superreiche kommen aus …
Liste: Das sind die 40 reichsten Familien aus München und Umland - darunter 12 Milliardäre
Stadelheim-Chef spricht über Zschäpe und prominente Insassen: „Große Herausforderung“
Die JVA Stadelheim ist Bayerns größtes Gefängnis. Seit 125 Jahren werden hier Häftlinge weggesperrte. Im tz-Interview spricht der Chef Michael Stumpf über seine …
Stadelheim-Chef spricht über Zschäpe und prominente Insassen: „Große Herausforderung“
Münchner Polizei stoppt Hochzeitskorso mit 70 Fahrzeugen - einige bleiben uneinsichtig
Ein geplanter Hochzeitskorso mit etwa 70 Fahrzeugen hat in München für einen großen Polizeieinsatz gesorgt. Während der Brautvater sich einsichtig zeigte, waren andere …
Münchner Polizei stoppt Hochzeitskorso mit 70 Fahrzeugen - einige bleiben uneinsichtig

Kommentare