Kein Waffenschein, dafür jetzt Anzeige

Münchner ballert mit Schreckschusswaffe herum: Polizeieinsatz

München - Mit mehreren Streifen raste die Polizei nach Moosach, wo ein 38-Jähriger Münchner mit einer Schreckschusswaffe herumballerte. Für den Mann setzte es eine Anzeige.

Eine Zeugin hatte die Polizei in der Silvesternacht kurz vor 24 Uhr in die Nanga-Parbat-Straße gerufen. Dort entdeckten die Beamten den 38-Jährigen, der vor seinem Haus mit seiner Schreckschusswaffe pyrotechnische Gegenstände abschoss. Da der Mann keinen entsprechenden Waffenschein besitzt und auch keine Schießerlaubnis hatte, wurden ihm die Schreckschusswaffe abgenommen - samt Munition und Pyrotechnik. Der 38-Jährige wurde angezeigt. 

mm

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Sendlinger Straße als Fußgängerzone: Der Plan sitzt!
Die Resonanz auf die neue Fußgängerzone in der Sendlinger Straße ist überwiegend positiv. Das geht aus dem Zwischenbericht des Büros „Studio, Stadt, Region“ hervor. …
Sendlinger Straße als Fußgängerzone: Der Plan sitzt!
Der Stadtrat gibt das Lehel auf – was sagen die Bewohner?
München - Im Lehel ist der Kampf für bezahlbare Mieten nach Ansicht des Stadtrates vorbei. Das Lehel stirbt, heißt es. Stimmt das?
Der Stadtrat gibt das Lehel auf – was sagen die Bewohner?
Feuer auf Werkstatt-Gelände: Drei Autos in Flammen
München - Bei einer Routinefahrt hat eine Polizeistreife in der Nacht auf Samstag einen Brand auf dem Parkplatz einer Autowerkstatt entdeckt und wahrscheinlich größeren …
Feuer auf Werkstatt-Gelände: Drei Autos in Flammen
Nach 17 Jahren: Der Schandi vom Viktualienmarkt sagt Servus
17 Jahre war Erwin Noll (60) als „Kobler“ unterwegs, als Kontaktbeamter am Viktualienmarkt in München. Nun geht er in den Ruhestand. Das Abschiedsinterview:
Nach 17 Jahren: Der Schandi vom Viktualienmarkt sagt Servus

Kommentare