Feuerwehr rückt aus

Paketdienst-Auto bleibt in Brandschutztor stecken

München - Eine Pause der etwas anderen Art musste ein Paketdienst-Fahrer am Donnerstag machen. Er bliebt mit seinem Auto in einem Brandschutztor stecken.

Ein Paketdienst musste am Donnerstagabend eine unfreiwillige Pause machen. Er bliebt auf einem Seitenstreifen in der, unter dem Olympischen Dorf verlaufenden Straßbergstraße stehen. Das Problem: Er blieb mit seinem Fahrzeug in einem Brandschutztor stecken.

Er konnte nicht mehr zurück- oder vorwärtsfahren. Also rückte die Feuerwehr an, entfernte Teile des Tores und ließ die Luft aus den Reifen. So konnte das Fahrzeug ein wenig fahren. Danach füllte die Feuerwehr die Reifen wieder auf, der Paketdienst setzte seine Arbeit fort.

mm/tz 

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Einsparungen beim Kulturzentrum machen Lokalpolitiker fassungslos
Der nächste Streit um eine Einrichtung im Prinz-Eugen-Park: Weil die Stadt eine Million Euro weniger ausgeben will, wurde bei der Planung des Kultuzentrums „13er“ massiv …
Einsparungen beim Kulturzentrum machen Lokalpolitiker fassungslos
Bundestagswahl: Stadt erwartet mehr als 300.000 Briefwähler
Die Münchner werden in den nächsten Tagen Post von der Stadt bekommen. Die Unterlagen für die Bundestagswahl am 24. September sind versandt worden.
Bundestagswahl: Stadt erwartet mehr als 300.000 Briefwähler
Mädelsflohmarkt im MVG-Museum
Am kommenden Samstag geht es im MVG-Museum ausnahmsweise einmal nicht um historische Fahrzeuge. Stattdessen dreht sich beim Mädelsflohmarkt alles um Mode.
Mädelsflohmarkt im MVG-Museum
München hebt Verbot auf: Bootsfahrten und Baden in Isar wieder erlaubt
In der Isar zu schwimmen oder auf ihr Boot zu fahren, hätte wegen  der Regenmassen lebensgefährlich werden können. Darum bestand seit Samstag um Mitternacht ein Verbot. …
München hebt Verbot auf: Bootsfahrten und Baden in Isar wieder erlaubt

Kommentare