+
Im Schatten des Turms: Am Georg-Brauchle-Ring bauen die Stadtwerke bis zu 550 Wohnungen, davon 250 für ihre Mitarbeiter.

Wohnen am Werk

Die Stadtwerke bauen in Moosach 550 Apartments

  • schließen

München - Die Stadtwerke bauen in Moosach nicht nur den neuen Busbetriebshof, sondern auch ein Wohnquartier. Auf einer Fläche von rund 3,1 Hektar ist die Errichtung von bis zu 550 Wohnungen geplant.

Der Busbetriebshof wird von Laim in den Münchner Norden umziehen. Daher wird am Georg-Brauchle-Ring gebaut, Fertigstellung ist für Mitte 2018 geplant. Bis zu 200 Busse sollen dort Platz haben.

Der Umzug macht Platz für mehr als 1000 Wohnungen! An der Zschokkestraße in Laim ist nach der Auflösung des Tramdepots seit Jahren eine Brache, die jetzt nach dem Abzug des angrenzenden Busdepots mit 620 Wohnungen bebaut werden soll. Das Grundstück in Moosach umfasst eine Fläche von insgesamt rund 41 000 Quadratmetern. Ein Großteil davon ist für den Neubau des Busbetriebshofes vorgesehen. Der wird teilweise überdacht. Daneben entstehen circa 24 Meter hohe, sechsgeschossige Bürogebäude. Arbeiten sollen dort einmal bis zu 900 Menschen.

Und die müssen auch irgendwo wohnen. Dazu wird unmittelbar im Anschluss an den neuen Betriebshof das neue SWM-Wohnquartier gebaut. 250 der 550 Einheiten sind als Werkswohnungen für die Mitarbeiter der Stadtwerke vorgesehen.

Im Rahmen ihrer Ausbauoffensive wollen die SWM nach eigenem Bekunden bis zum Jahr 2021 insgesamt 500 Werkswohnungen auf ehemaligen Betriebsarealen bauen. Dazu werden fast 80 Millionen Euro investiert. Am Mittwoch entscheidet der Planungsausschuss über das weitere Vorgehen. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

35 Jahre Erziehung sind genug: „Mama Theresa“ aus Harlaching macht Schluss
Die gute Seele von Harlaching nimmt Abschied: Theresa Bauer, die ­Leiterin der „Kinderwelt Harlaching“, hört auf – nach 35 Jahren.
35 Jahre Erziehung sind genug: „Mama Theresa“ aus Harlaching macht Schluss
Kult-Lokal am Dom macht im Sommer dicht - das sind die Gründe
Erst im Jahr 2016 hatte er ein medienwirksames Comeback gefeiert. Nun muss Sepp Krätz sein Lokal am Dom aufgeben.
Kult-Lokal am Dom macht im Sommer dicht - das sind die Gründe
Baukran drohte nach Sturm umzustürzen! Lindwurmstraße zeitweise gesperrt
In Münchens Innenstadt drohte am Dienstagnachmittag ein Baukran teilweise umzustürzen. Feuerwehr und Polizei rückten an, um den Kran zu stabilisieren und Menschen zu …
Baukran drohte nach Sturm umzustürzen! Lindwurmstraße zeitweise gesperrt
Dreist getäuscht! Vermeintliche Altenpflegerin entpuppte sich als Diebin
Eine 88-Jährige glaubte, sie bekomme Besuch von ihrer Pflegerin. Stattdessen ließ sie Diebe in ihr Haus. 
Dreist getäuscht! Vermeintliche Altenpflegerin entpuppte sich als Diebin

Kommentare