1. Startseite
  2. Lokales
  3. München

Die Raub-Katze vom Hauptbahnhof - kurioser Einsatz der Bundespolizei

Erstellt:

Von: Phillip Plesch

Kommentare

Stattliche Beute: Mit zehn Flaschen Alkohol auf einem geklauten Roller war am Freitag ein als Löwe verkleideter Mann unterwegs.
Stattliche Beute: Mit zehn Flaschen Alkohol auf einem geklauten Roller war am Freitag ein als Löwe verkleideter Mann unterwegs. © Bundespolizei

Einen nicht alltäglichen Anblick gab es am Freitag für die Bundespolizei. Am Hauptbahnhof war ein Löwe unterwegs. Dahinter steckt ein kurioser Fall.

Ein Löwe auf Beutezug - und das nicht im Tierpark Hellabrunn. Kuriose Szenen haben sich am Freitagvormittag im Münchner Hauptbahnhof abgespielt. Dort war ein Raub-Tier auf zwei Rädern unterwegs. Von dem Fall berichtete die Bundespolizei.

Die Beamten trauten ihren Augen kaum. Ein als Löwe vollkostümierter Mann fuhr auf einem E-Roller über den Querbahnsteig am Bahnhof. Ein seltsames Bild, fanden die Polizisten - und hielten den Mann gegen 10.50 Uhr an. „Da sich der Mann bei Ansprache, unabhängig von seiner Kostümierung, auffällig verhielt, nahmen die Beamten den Löwen mit zur Wache“, teilt die Pressestelle der Bundespolizei mit.

Hauptbahnhof: Verkleideter Mann auf Roller unterwegs

Dabei stellte sich heraus, dass der Roller geklaut war… Bei dem Dieb handelt es sich um einen 31-jährigen Rumänen ohne festen Wohnsitz in Deutschland. Woher er das Gefährt hatte, wollte der 31-Jährige nicht verraten. Und auch nicht, was es mit dem Paket auf sich hatte, das auf dem Roller befestigt war.

Also nahmen die Bundespolizisten die Ermittlungen auf. Dazu öffneten sie zunächst das Paket. Zum Vorschein kamen sechs 1,75-Liter-Wodkaflaschen und vier Aperol-Flaschen im Wert von rund 550 Euro. Zudem machten die Beamten den Eigentümer des E-Rollers ausfindig. Nun nahm die Geschichte an Fahrt auf.

München: Flaschen vor Club geklaut worden

Der Eigentümer, ein 30-jähriger Münchner, gab an, dass ihm der Roller am Donnerstag samt Paket gestohlen worden sei. Er arbeite in einem Club in der Altstadt als Kellner. Dort soll auch der Roller abgestellt gewesen sein. Die Beamten kontaktierten den Clubbetreiber. Der bestätigte den Verlust der Flaschen.

Laut Bundespolizei beläuft sich der Wert des Diebesgutes insgesamt auf rund 1200 Euro. Der Rumäne wurde dem Haftrichter vorgeführt. Er sitzt nun in Untersuchungshaft, teilt das Polizeipräsidium München mit. Das hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Warum der Mann kostümiert war, und wo die Kleidung herkam, ist aktuell noch nicht bekannt. Der 31-Jährige schweigt dazu. Er war zuvor wegen eines Eigentumsdelikts polizeilich in Erscheinung getreten. Das Kommissariat 62 ermittelt.

Auch interessant

Kommentare